Zukunftsthemen

Die heutige Zeit ist schnellebig - das macht auch vor den Kapitalmärkten nicht halt. Die Zyklen sind kürzer, die Märkte volatiler als jemals zuvor. Manche Dinge bleiben aber auch so lange wie noch nie erhalten - etwa niedrige Zinsen. Vorausschauend zu handeln und für die Fragen von morgen schon heute Antworten zu haben, das übernehmen wir mit unseren Zukunftsthemen.

Finanzbildung

Im Alltag drehen sich viele Gespräche um Geld: Was kostet die Autoreparatur ? Ist noch ein Urlaub drin? Wann gibt es die nächste Taschengelderhöhung? Oft geht es um Einkommen oder Konsum, aber auch um das Sparen. Nur selten wird dabei jedoch über den richtigen Umgang mit Geld geredet. Da überrascht es nicht, dass sich die meisten Deutschen in Finanzangelegenheiten nicht nach dem Lehrbuch verhalten. Hier besteht Handlungsbedarf.
<p>Studie Familie Finanzen</p>

Rund 80 Prozent des Geldvermögens liegen in vermeintlich sicheren, zinsbasierten Anlageformen. In Zeiten extrem niedriger Zinsen verlieren die Sparer dabei Geld. Langfristig führt der Weg aus dieser Zwickmühle nur über finanzielle Bildung. Denn wer mehr weiß, dem fällt es auch leichter, eine vorausschauende und eine zu den individuellen Ansprüchen passende Vermögensstruktur aufzubauen.

Erfahren Sie mehr zum Thema Finanzbildung

Die Evolution des Sparens

Rund jeden zehnten Euro seines Nettoeinkommens legt der Durchschnittsdeutsche im Schnitt pro Jahr zurück. Die Sparmotive unterscheiden sich deutlich. Die einen sparen auf ein bestimmtes Ziel wie eine Urlaubsreise. Andere wollen sich durch Rücklagen ein Gefühl von Sicherheit verschaffen. Oder es wird regelmäßig Geld auf die hohe Kante gelegt, weil es so schon immer in der Familie vorgelebt wurde und damit erlernt ist.
<p>Evolution des Sparens - vom Sparschwein zum Bullen</p>

Fest steht: Sparen ist kein Auslaufmodell. Doch die Anforderungen an das Sparens haben sich gewandelt. Denn viele sparen im Zeitalter des Niedrigzinses nach alter Väter Sitte und nehmen mickrige Zinsen auf Sparbuch oder Tagesgeld in Kauf. Union Investment sieht sich als Wegbegleiter und Unterstützer auf dem Weg hin zu einer Anlagekultur mit einem breit gestreuten und gut strukturierten Fundament. Wissenschaftlichen Studien sollen den Evolutionsprozess des Sparens begleiten und unterstützen. Ziel ist es, die Stellschrauben zu finden, an denen man arbeiten muss, damit die Anlagekultur der Deutschen langfristig besser den Bedürfnisse der Anleger entspricht.

Erfahren Sie mehr zur Evolution des Sparens

Auch interessant für Sie

Erfahren Sie hier mehr über Themen, die Union Investment beschäftigen.
<p>Unternehmen aus dem Bereich der fossilen Energietr&auml;ger werden gezwungen sein, ihr Gesch&auml;ftsmodell umzustellen</p>

Klimawandel ist Kapitalmarktthema

Die neue Nachhaltigkeitsstudie von Union Investment zeigt: Die Mehrheit der deutschen Großanleger rechnet mit Folgen für die Kapitalmärkte durch die Beschlüsse der Pariser UN-Klimakonferenz. Negativ betroffen sind nach Ansicht der Investoren vor allem zwei Branchen.

<p>Die quartalsweise Befragung von Anlegern zur Geldanlage</p>

Private Haushalte sehen sich als Verlierer der Niedrigzinsen

Das aktuelle Anlegerbarometer zeigt: Die Deutschen finden, dass vor allem die europäischen Staatskassen vom Niedrigzinsumfeld profitieren, wohingegen Privatpersonen die Verlierer sind. Skeptisch und sorgenvoll sehen die Anleger die Geldpolitik der Europäischen Zentralbank. Das Vertrauen in die Währungshüter ist gering.