Tobias Meier

Erfolgsrezept: Neugierde, Offenheit und Vertrauen

Tobias Meier (38) ist seit September 2017 Mitglied der Geschäftsführung der Union IT-Service GmbH (UIT). Im Jahre 2008 begann er seine Karriere bei Union Investment als Berater im IT- und Prozessmanagement. Sein Weg zu seiner jetzigen Position war geprägt von Neugierde und dem Wunsch, Mehrwerte zu schaffen. Als Geschäftsführer sieht er sich klar in einer Vorbildfunktion.

Bereits in jungen Jahren liebte Tobias Meier es, seinen PC selbst zusammenzubauen – die Leidenschaft für Computertechnik und die dahinterliegenden Prozesse hatte er schon immer. Bevor er sich allerdings für sein Wirtschaftsinformatikstudium in Hannover entschied, wollte er etwas Praktisches machen und absolvierte eine Banklehre. Diese Kombination aus Finanz- und IT-Know-how führte ihn nach seinem Diplom nach Frankfurt. Dort arbeitete er einige Jahre bei einer Beratungsgesellschaft, erst im Bereich IT-Prüfung und dann in der IT-Beratung, bevor er 2008 zu Union Investment wechselte.

Vertrauen ist neben einer gesunden Fehlerkultur einer der wichtigsten Erfolgsfaktoren.

Tobias Meier

Mitglied der Geschäftsführung, Union IT-Services GmbH

Tobias Meier

© Fritz Philipp; Ort: Experiminta, Frankfurt

Der Wechsel zu Union Investment

„Dieser Schritt auf Unternehmensseite folgte bewusst. Ausschlaggebend für meine Entscheidung waren der wertschätzende Umgang und dass die Chemie zwischen den Führungskräften und mir stimmte. Hinzu kam, dass man als Berater viel reist, ich aber etwas suchte, bei dem ich mich beruflich gefordert fühlte und dennoch meine privaten Ziele weiter verfolgen konnte.“ Meier arbeitete als Erstes in der IT im Markt/Depot-Umfeld in der Gruppe Prozessmanagement. „Der Aufgabenschwerpunkt dort liegt vor allem auf der Optimierung der Geschäftsprozesse“, erklärt Meier. „Was ich dort gelernt habe, war für mich im Nachgang immer das verbindende Element zu allen weiteren Stationen. Sowohl in der Position als Gruppenleiter als auch später als Abteilungsleiter und jetzt als Geschäftsführer ist es mir wichtig, den Zusammenhang zu verstehen, Prozesse zu hinterfragen und weiterzuentwickeln, um damit Mehrwerte für das Unternehmen zu schaffen. Ich bin mit einer unbändigen Neugierde ausgestattet und neige dazu, viele Fragen zu stellen.“

UniPotenzial-Programm zur Vorbereitung auf künftige Führungsaufgaben

UniPotenzial-Programm

„Auf meiner ersten Position bei Union Investment war ich in viele interessante Projekte involviert und konnte mich im Unternehmen vernetzen“, erinnert sich Meier. „Ich arbeite einfach gerne mit Menschen zusammen und hatte immer das Interesse, aus einem gesamtunternehmerischen Blickwinkel heraus Strukturen und Abläufe gemeinsam mit anderen zu gestalten und zu optimieren. Beides lässt sich als Führungskraft bestmöglich vereinen.“ So bekam der damals 32-Jährige im Jahr 2012 die Gelegenheit, das zweijährige UniPotenzial-Programm zu durchlaufen. Dieses dient bei Union Investment dazu, Mitarbeiter auf eine Spezialisten- oder Führungsposition vorzubereiten, aber auch Geschäftsprozesse in der gesamten Unternehmensgruppe kennenzulernen. „Mit das Beste daran war das Netzwerk, das ich mir dadurch aufbauen konnte und das bis heute besteht“, resümiert Meier.

Vertrauen und Unterstützung durch Vorgesetzte

In seiner ersten Führungsposition in der IT übernahm Meier eine Gruppe in der Abteilung Fachbereichsbetreuung Zentrale Dienste, die für die betriebliche Systembetreuung der Stabs- und Verwaltungseinheiten verantwortlich zeichnet. „Hier bekam ich die Chance, unter anderem die Umstrukturierung der Abteilung mitzugestalten, eine neue Gruppe aufzubauen sowie mit der Weiterentwicklung neuer Applikationen für das Unternehmen Impulse zu geben.“ In der Zeit habe er das beim UniPotenzial-Programm Erlernte vor allem in Sachen Mitarbeiterführung umsetzen können: „Talente zu entdecken und zu fördern sowie Mitarbeitern einen Rahmen zu schaffen, indem sie sich weiterentwickeln können, ist mir ein persönliches Anliegen. Dazu gehört Vertrauen in das Potenzial der Mitarbeiter. Das habe ich von meinen Führungskräften auch immer bekommen und es hat mich befähigt, meinen Weg zu gehen.“

Tobias Meier
„Als Führungskraft benötigt man eine Vision, strategischen Weitblick und vor allem Spaß an Mitarbeiterführung.“

Tobias Meier, Mitglied der Geschäftsführung, Union IT-Services GmbH

Aufstieg in die Geschäftsführung der UIT

So folgte nach nur neun Monaten als Abteilungsleiter im Fachbereich Markt/Depot die Berufung in die Geschäftsführung der IT. „Seit September 2017 bin ich für die IT-Unterstützung unseres Investmentprozesses verantwortlich. Für diese Position brauche ich einen strategischen Weitblick und eine Vision, wie man das Unternehmen voranbringt. So sehen wir es in der Geschäftsführung als unsere Aufgabe an, Antworten darauf zu finden, wie wir die zunehmende Komplexität der Anforderungen und technologische Entwicklungen mit unseren bestehenden Prozessen optimal verknüpfen. Dazu benötigen wir motivierte Mitarbeiter, die wir mit den notwendigen Kompetenzen ausstatten und entwickeln. Als Führungskraft sehe ich mich da ganz eindeutig in der Verantwortung.“

Meine Mannschaft kann nur
dann sehr gute Ergebnisse bringen,
wenn ich ihr den Rahmen dafür schaffe und sie, wenn notwendig, mit den entsprechenden Kompetenzen ausstatte.

Tobias Meier

Mitglied der Geschäftsführung, Union IT-Services GmbH

Tobias Meier

© Fritz Philipp; Ort: Experiminta, Frankfurt

Vereinbarkeit von Beruf und Familie ist wichtig

Zu dieser Vorbildfunktion gehören für Meier auch weiche Faktoren: „Ich halte mich für sehr zielstrebig und offen für Veränderungen. Zudem würde ich mich als bodenständig beschreiben.“ Was das konkret heißt? „Meine Familie und mein Sport sind mir wichtig. Da meine Frau und Kinder in Hannover leben, kann ich dank der Unterstützung von Union Investment – zum Beispiel durch mobiles Arbeiten – Beruf und Familie gut zusammenbringen. Sport dient mir als Ausgleich und hatte schon immer einen festen Platz in meinem Terminkalender. Außerdem gibt er mir die Gelegenheit, Zeit mit meinen Brüdern beim Fußballspielen zu verbringen.“

Auf dieser Basis verfolgt Meier auch sein nächstes Ziel: „Ich will in meiner neuen Rolle als Mitglied der Geschäftsführung schnell ankommen und die mir gebotenen Möglichkeiten nutzen, das Unternehmen und die Zukunft unserer IT mitzugestalten. Darauf freue ich mich sehr.“

Auch interessant für Sie

Auf ein Wort

Auf ein Wort

Ziele setzen, Wege gehen – nach diesem Motto arbeitet der Vorstand von Union Investment gemeinsam mit rund 3.000 Kolleginnen und Kollegen darauf hin, das Vermögen der Anleger zu vermehren und so ihr Vertrauen zu verdienen.

Immer in Bewegung bleiben

Immer in Bewegung bleiben

Siegfried Ehlert sieht viel Optimierungspotenzial – aber das ist positiv, denn es ist das, was ihn antreibt und erfolgreich macht. Jedes Jahr setzt er sich realistische, aber ambitionierte Ziele und hat bei Union Investment so den Weg vom Trainee zum Abteilungsleiter geschafft.

Karriere, Kind, Klavier: Die Vereinbarkeit von Beruf und Familie

Karriere, Kind, Klavier: Die Vereinbarkeit von Beruf und Familie

Karriere zu machen bedeutet für Karin Jurasik mehr als hierarchischer Aufstieg: „Mein berufliches Ziel war immer, mich mit abwechslungsreichen Aufgaben zu beschäftigen.“