Karin Jurasik und Sohn

Karriere, Kind, Klavier: Die Vereinbarkeit von Beruf und Familie

Karriere zu machen bedeutet für Karin Jurasik mehr als hierarchischer Aufstieg: „Mein berufliches Ziel war immer, mich mit abwechslungsreichen Aufgaben zu beschäftigen. Für mich kam aus diesem Grund nur eine Karriere infrage, bei der ich viele unterschiedliche Projekte begleite.“ Und tatsächlich sei in mehr als 15 Jahren als Projektleiterin bei Union Investment kein Tag wie der andere gewesen, resümiert die 45-jährige Mutter eines sechsjährigen Sohns.

„Ich bin aktuell als Fachmanager und Business Architect Stäbe in der Holding von Union Investment (UMH) tätig“, sagt Jurasik. Was das konkret heißt? „Ich begleite Projekte, die unsere IT für die Holding umsetzt. Dabei bin ich Ansprechpartnerin für übergreifende projekt- und prozessrelevante Fragen und achte darüber hinaus auf eine passende fachliche Architektur der System- und Prozesslandschaft.“ Das reiche von der Qualitätssicherung der Projektergebnisse über das Erkennen und Managen von Abhängigkeiten der zahlreichen Projekte bis hin zu persönlicher Unterstützung von Projektbeteiligten. „Manchmal komme ich mir vor wie ein Teebeutel, der sich überall da reinhängt, wo es notwendig ist“, lacht Jurasik.

Stärke: Mischung aus weichen Faktoren und Fachwissen

Die Grundlagen für ihre Position sieht Jurasik in einer Mischung aus weichen Faktoren und Fachexpertise. „Ich würde mich als Menschen bezeichnen, der anderen offen gegenübertritt und sie ernst nimmt. Zudem bin ich bereit, Menschen zu vertrauen, erwarte allerdings andersherum auch, dass man mir vertraut“, so Jurasik. „Zudem konnte ich mir durch meine berufliche Vergangenheit in Banken, einer kleinen Beratungsgesellschaft und unserer eigenen IT ein fundiertes Fach- und Methodenwissen aneignen.“

Karin Jurasik
„Ich habe mir vor einiger Zeit einen Kindheitstraum erfüllt und mit dem Klavierspielen angefangen. Noch wichtiger ist mir, meinem kleinen Sohn, Lust auf das Leben zu machen und ihm zu vermitteln, dass er alles schaffen kann, was er möchte.“

Karin Jurasik, Fachmanagerin und Business Architektin

Teilnahme am ersten UniPotenzial-Programm

Das erkannten auch ihre Vorgesetzten und schlugen Jurasik für die Teilnahme am ersten UniPotenzial-Programm im Jahr 2006 vor. Das interne Potenzialförderprogramm dient zur Qualifizierung als Fach- oder Führungskraft. „Ich war dankbar dafür, dass ich teilnehmen durfte, hatte aber gleichzeitig Klärungsbedarf“, erinnert sich Jurasik. „Denn mein Ziel war es nie, Personalverantwortung außerhalb von Projekten zu tragen. Wichtiger ist mir ein Job, der mich inhaltlich ausfüllt und fordert und in dem ich Verantwortung für Veränderungsprozesse tragen darf. Das ist zunächst auf Erstaunen gestoßen, dann aber auf Verständnis.“ Nach zwei Jahren schloss Jurasik das Fortbildungsprogramm ab und wurde einige Zeit später zum sogenannten Senior Business Expert ernannt.

Den Digitalisierungsweg weitergehen

Kind und Karriere

„Mein nächstes berufliches Ziel ist, die von mir betreuten Fachbereiche auf dem Digitalisierungsweg weiter zu begleiten“, sagt Jurasik. „Wichtig ist mir dabei, den Kollegen gegebenenfalls vorhandene Ängste zu nehmen. Denn aus meiner Sicht wird der Mensch mit dem digitalen Wandel eher an Bedeutung gewinnen. Die Jobs werden sich verändern, aber die Digitalisierung wird sie nicht verschwinden lassen. Ich freue mich auf jeden Fall, dabei mitwirken zu dürfen, Union Investment ins digitale Zeitalter zu führen und zu beweisen, dass Empathie und Menschlichkeit dabei erfolgskritische Faktoren sind."

Einklang von Familie und Beruf

Auch privat verfolgt Jurasik ambitionierte Ziele: „Ich habe mir vor einiger Zeit einen Kindheitstraum erfüllt und mit dem Klavierspielen angefangen. Noch wichtiger ist mir, meinem kleinen Sohn, Lust auf das Leben zu machen und ihm zu vermitteln, dass er alles schaffen kann, was er möchte.“ Um diese Ziele zu erreichen, arbeitet Jurasik in Teilzeit und nutzt weitere Möglichkeiten, die Union Investment als Arbeitgeber bietet: „Dank eines Platzes in der von Union Investment angebotenen Kindertagesstätte des pme Familienservice konnte ich bereits sechs Monate nach der Geburt wieder arbeiten“, erzählt Jurasik.

„Da die Familien meines Mannes und mir nicht in der Region leben und uns somit nicht bei Betreuungsnotfällen unterstützen können, nutze ich zudem wiederholt die Eltern-Kind-Büros an den verschiedenen Frankfurter Standorten. Und auch die Möglichkeit, mobil zu arbeiten, schätze ich sehr“, so Jurasik. „Ich finde es super, dass man sich hier als Arbeitnehmer auf ein gesundes Verhältnis von Geben und Nehmen verlassen kann. Ich denke, ich bin das beste Beispiel dafür, dass man auch in Teilzeit bei Union Investment Karriere machen und interessante und spannende Aufgaben übernehmen kann.“

  • Karin Jurasik und Sohn am Arbeitsplatz
    „Ich denke, ich bin das beste Beispiel dafür, dass man auch in Teilzeit bei Union Investment Karriere machen und interessante und spannende Aufgaben übernehmen kann.“
  • Karin Jurasik und Sohn in der Kindertagesstätte
    „Dank eines Platzes in der von Union Investment angebotenen Kindertagesstätte des pme Familienservice konnte ich bereits sechs Monate nach der Geburt wieder beginnen zu arbeiten.“
  • Kind und Karriere
    „Da die Familien meines Mannes und mir nicht in der Region leben und uns somit nicht bei Betreuungsnotfällen unterstützen können, nutze ich zudem wiederholt die Eltern-Kind-Büros an den verschiedenen Frankfurter Standorten."

Auch interessant für Sie

Auf ein Wort

Auf ein Wort

Ziele setzen, Wege gehen – nach diesem Motto arbeitet der Vorstand von Union Investment gemeinsam mit rund 3.000 Kolleginnen und Kollegen darauf hin, das Vermögen der Anleger zu vermehren und so ihr Vertrauen zu verdienen.

Immer in Bewegung bleiben

Immer in Bewegung bleiben

Siegfried Ehlert sieht viel Optimierungspotenzial – aber das ist positiv, denn es ist das, was ihn antreibt und erfolgreich macht. Jedes Jahr setzt er sich realistische, aber ambitionierte Ziele und hat bei Union Investment so den Weg vom Trainee zum Abteilungsleiter geschafft.

Erfolgsrezept: Neugierde, Offenheit und Vertrauen

Erfolgsrezept: Neugierde, Offenheit und Vertrauen

Tobias Meier (38) ist seit September 2017 Mitglied der Geschäftsführung der Union IT-Service GmbH (UIT). Sein Weg zu seiner jetzigen Position war geprägt von Neugierde und dem Wunsch, Mehrwerte zu schaffen.