André Haagmann, Leiter des Segments Institutionelle Kunden

Alternative Investments können für Investoren eine attraktive Ertragsmöglichkeit darstellen.

Der Wandel der institutionellen Kapitalanlage

Das Niedrigzinsumfeld stellt viele Investoren vor große Herausforderungen. Sie suchen nach Anlagemöglichkeiten, die Chance auf eine auskömmliche Rendite bei überschaubaren Risiken bieten. Der Fokus wandelt sich: Immer mehr rücken alternative Assetklassen ins Blickfeld.

Diesen Beitrag teilen:

„Spätestens seit der Corona-Pandemie ist klar, dass das Niedrigzinsumfeld langfristig bestehen bleibt“, sagt André Haagmann, Leiter des Segments Institutionelle Kunden. „Das bedeutet für Investoren, dass sie auf der Suche nach Ertragsmöglichkeiten die Risikoleiter hinaufsteigen müssen. Neben der Internationalisierung der Kapitalanlage und aktiver Titelselektion können alternative Investments eine Antwort auf diese Herausforderung darstellen.“ Ein Blick auf die Zahlen belegt das: Alleine zwischen 2018 und 2019 stieg das verwaltete Vermögen deutscher Investoren in alternativen Assetklassen um 27,3 Prozent (Quelle: Preqin, Greenwich Associates, Funds Europe, BAI, Casey Quirk Analyse).

„Investoren sollten ihren Blick weiten“

Bernhard Kraus, Leiter des Geschäftsfelds Genossenschaftliche Kunden und Mittelstand, bestätigt das veränderte Anlageverhalten auf Basis seiner Erfahrungen in der Zusammenarbeit: „Die Rendite für risikolose Staatsanleihen wird weiterhin deutlich unter dem langfristigen Durchschnitt bleiben. Neue Ertragsquellen sind deshalb gefragt. Gleichzeitig ist es aber wichtig, Risiken breit zu streuen, um Klumpenrisiken zu vermeiden. Deshalb gilt es für Investoren, viele verschiedene Assetklassen in ihre Gesamtallokation zu integrieren.“ Dabei sollten Investoren ihren Blick weiten: „Strategien mit zinsunabhängigen Anlagen in Aktien und alternativen Anlagen, wie Private Equity, Private Debt, Infrastruktur und Immobilien, können Bestandteil eines ausgewogenen Risikomixes sein. Wie dieser genau aussieht, definiert jeder Kunde individuell. Wir unterstützen dabei gerne. Nahezu alle unsere Kunden, die eine breite Asset-Allokation pflegen und während der Pandemie besonnen reagiert haben, sind schadlos durch die Krise gekommen.“

Strategien mit zinsunabhängigen Anlagen in Aktien und alternativen Anlagen können Bestandteil eines ausgewogenen Risikomixes sein. Wie dieser genau aussieht, definiert jeder Kunde individuell.

Bernhard Kraus

Leiter des Geschäftsfelds Genossenschaftliche Kunden und Mittelstand

Wichtiger Ertragsbaustein für die langfristige Eigenanlage

Mit alternativen Assetklassen wie Private Equity, Private Debt und Infrastruktur-Investitionen gehen Investoren allerdings langfristige Verpflichtungen ein. Denn in der Regel investieren die Alternatives-Manager die erhaltenen Kapitalzusagen nicht innerhalb kurzer Zeit, sondern strecken Zielanlagen über verschiedene Anlagezyklen, Regionen und Branchen. „Für Kapitalgeber ist gerade jetzt eine gute Phase“, sagt Bernhard Kraus. „Denn zum einen gibt es einige Unternehmen, die zwar von den Auswirkungen der Pandemie hart getroffen wurden, aber ein erhebliches Aufholpotenzial aufweisen und dafür Kapital benötigen. Zudem erwarten wir zukünftig eine noch stärkere private Finanzierung von infrastrukturellen Maßnahmen. Für die langfristige Eigenanlage können solche Anlagevehikel wichtige Ertragsbausteine darstellen.“

Serviceleistungen sind Unterscheidungsmerkmal zum Wettbewerb

Neben dem Management der Investitionen spielt für die Investoren das Reporting eine große Rolle. „Wir treten gegenüber unseren Kunden als Service-Kapitalverwaltungsgesellschaft auf. Das bedeutet, wir definieren gemeinsam mit dem Kunden, welche Anlageformen für ihn optimal sind, wählen die passenden Partner und steuern diese. Gleichzeitig kümmern wir uns um das komplette Berichtswesen und das Reporting. Die Qualität und der Umfang unseres Angebots in diesem Teilbereich ist ein klares Unterscheidungsmerkmal zu Wettbewerbern. Das Konzept hat sich über viele Marktphasen hinweg bewährt“, sagt Kraus.

Sukzessive Weiterentwicklung der Kompetenzen

Hinsichtlich der Managementkompetenz für alternative Anlagen hat sich Union Investment in den letzten Jahren kontinuierlich weiterentwickelt. „Beispielsweise haben wir mit unserer Beteiligung an dem Private Debt Manager aam2cred nun ein weiteres Feld besetzt, das für institutionelle Anleger im derzeitigen Umfeld eine attraktive Lösung darstellen kann“, sagt Haagmann. Private Debt ist einer der größten Wachstumsmärkte im Asset Management. „Auf diese Weise verfügen wir nun über eine hohe Expertise für Mezzanine- und Whole-Loan-Finanzierungen und bauen unser Produkt- und Leistungsangebot im Bereich Alternative Investments für institutionelle Kunden weiter aus.“

„Debt" Mezzanine

„Debt“ Mezzanine ist das „klassische“ Nachrangdarlehen mit einem zweistelligen Festzins. Diese Finanzierungsform überzeugt durch ein schlichtes Vertragswerk und wird bevorzugt für gut planbare Investitionen eingesetzt.

Klicken um mehr zu erfahren

• Geeignet für planbare Investments
• Prognostizierbare Finanzierungsvariante
• Klassische Vertragsgestaltungen beinhaltet einfache Kapital- und Zinsstrukturen
• Finanzierung von ca. 5-20 Prozent einer Investition

Whole Loan

Whole Loans werden genutzt, um Senior- und Mezzanine-Darlehen effizient zu kombinieren. Diese Finanzierungsform ermöglicht es, den Kreditnehmern eine Finanzierungslösung aus einer Hand anzubieten, die das Ausübungsrisiko deutlich reduziert. Diese Lösung ist effizienter als die Kombination von traditionellen Senior- und Mezzanine-Ansätzen.

Klicken um mehr zu erfahren

• Geeignet für gut einschätzbare Investments
• Effizienteste Finanzierungsform „aus einer Hand“
• Geringere Finanzierungs-/Abstimmungskomplexität
• Einstelliger Mischzins
• Finanzierung von bis zu 85 Prozent einer Investition

Kunden honorieren Kompetenzaufbau

Die Kombination aus herausragender Serviceleistung und systematischer Erweiterung der Kompetenzen stößt bei den institutionellen Kunden auf hohe Akzeptanz. Bestätigt wird dies durch das kontinuierliche Wachstum in diesen Assetklassen in den vergangenen Jahren. „Unser Ziel ist, unseren Kunden qualitativ hochwertige und passgenaue Lösungen anzubieten. Aus diesem Grund streben wir an, unsere Expertise zukünftig weiter auszubauen und dabei die Anforderungen unserer Kunden genau im Blick zu behalten“, so Haagmann.

Unser Ziel ist, unseren Kunden qualitativ hochwertige und passgenaue Lösungen anzubieten.

André Haagmann

Leiter des Segments Institutionelle Kunden

Weiterlesen

L&ouml;sungen f&uuml;r den sich wandelnden Kundenbedarf<br /><br/>&nbsp;

Lösungen für den sich wandelnden Kundenbedarf