Rentenkommission mit richtigem Ansatz, aber dürftigen Lösungsvorschlägen

Frankfurt am Main, 30. März 2020 – „Die Ergebnisse der Rentenkommission gehen zwar in die richtige Richtung, aber viele Probleme werden ohne Lösungsvorschläge in die Zukunft verschoben“, fasst Wolfram Erling, Leiter Zukunftsvorsorge bei Union Investment die Empfehlungen der Rentenkommission zusammen. Ein verlässlicher Generationenvertrag sei nicht zu erkennen. Auch soll über eine mögliche Anhebung des Renteneintrittsalters erst im Jahr 2026 entschieden werden. Positiv zu werten sind jedoch die Reformvorschläge zur betrieblichen und privaten Altersvorsorge. Sie weisen eine deutliche Weiterentwicklung auf.

Was in dem Bericht deutlich wird, ist die zunehmende Bedeutung der privaten Altersvorsorge. „Bei einer Absenkung der Haltelinie auf bis zu 44 Prozent, müssen die Menschen in Zukunft mehr vorsorgen als bislang. Wir begrüßen daher ausdrücklich die Weiterentwicklung des bestehenden Systems und die Reform der Riester-Rente“, so Erling. „Die Vereinfachung des Zulageverfahrens, die Flexibilisierung der Garantiehöhe oder die Erweiterung des Personenkreises der Riester-Rente waren überfällig.“

Es gebe sogar noch weitere Möglichkeiten zur Vereinfachung und Entbürokratisierung des Systems sowie zur Entwicklung einer unkomplizierten Fördersystematik. Weiterhin sollte der Sonderausgabenabzug abgeschafft werden, da dadurch das Geld auf dem Girokonto lande und nicht für die Altersvorsorge verwendet würde.

Zufrieden zeigte sich Erling mit den Vorschlägen einer gebündelten Renteninformation: „Die Menschen brauchen einen Überblick über ihre zu erwartenden Einkommen im Alter. Wir bringen uns daher bei der Entwicklung dieser Übersicht aktiv ein.“ Es gelte, die private Altersvorsorge insgesamt weiterzuentwickeln und fit für die Zukunft zu machen.

PDF herunterladen

Ansprechpartner

Markus Temme

Markus Temme

Pressesprecher

Unternehmensthemen, Privatkundengeschäft, Altersvorsorge

Telefon: 069-2567-2352

E-Mail: markus.temme@union-investment.de

Auch interessant für Sie

Sie wollen mehr über Union Investment erfahren? Dann haben wir weitere interessante Themen für Sie.

Kapitalmärkte auf der Suche nach dem Post-Corona-Gleichgewicht

Weltwirtschaft wächst weiter, wenn auch weniger dynamisch - Corona-Krise verliert an Bedeutung für die Börsen - Beruhigung der Inflation auf erhöhtem Niveau - Aktien und Rohstoffe sind attraktiv - Moderater Renditeanstieg bei Staatsanleihen - Grüne Transformation eröffnet Investmentchancen

  • 24.11.2021

Corona-Pandemie stellt Weichen für Investoren

Die Corona-Pandemie hat nachhaltige Auswirkungen auf die Kapitalmärkte. Ein Ende der säkularen Stagnation mit geringem Wirtschaftswachstum und anhaltend niedriger Inflation zeichnet sich ab. Durch eine höhere Inflation wird auch die Diversifikation bei gemischten Portfolios mit Aktien und Renten in den nächsten Jahren geringer ausfallen.

  • 18.11.2021

Bundesbürger halten mehr Nachhaltigkeit für dringend erforderlich

- 89 Prozent der Menschen in Deutschland halten einen gesellschaftlichen Wandel in Richtung Nachhaltigkeit für dringend notwendig - Mehr als zwei Drittel sind überzeugt: Folgekosten des Klimawandels sind höher als dessen wirksame Bekämpfung - Neue Bundesregierung sollte Nachhaltigkeit durch Anreize fördern
 

  • 10.11.2021
Alle Pressemitteilungen