Immobilienfonds von ZBI und Union Investment öffnen neue Kontingente nach erfolgreicher Akquisition der BGP Gruppe

Frankfurt am Main, 2. April 2019 – Nach dem erfolgreichen Abschluss der Verhandlungen zwischen der BGP Gruppe und einem Konsortium aus ZBI Gruppe und Union Investment wurde heute der Kaufvertrag unterzeichnet, womit 16.000 Wohneinheiten den Besitzer wechseln werden. Dies ermöglicht es nun Anlegern, wieder in die zwei schnell wachsenden Wohnimmobilienfonds zu investieren. Insgesamt stehen bis Ende Juni Kontingente von 1,2 Mrd. Euro für den ‚UniImmo: Wohnen ZBI‘ und 0,2 Mrd. Euro für den ‚ZBI Union Wohnen Plus‘ zur Verfügung.

„In den letzten 24 Monaten haben wir in einem herausfordernden Marktumfeld 74 Wohnimmobilienankäufe von insgesamt rund 4 Mrd. Euro realisiert, davon knapp 1,9 Mrd. Euro in sechs Transaktionen allein im laufenden Kalenderjahr“, sagt Mark Münzing, Chief Investment Officer der ZBI Gruppe. „Sowohl für die ZBI als auch für Union Investment ist die aktuelle Akquisition der mit Abstand größte Immobilienankauf, den beide Häuser bislang getätigt haben. Zugleich ist es eine der größten Transaktionen von Wohnimmobilien der letzten Jahre, die in Deutschland überhaupt stattgefunden hat“, führt Münzing weiter aus.

Die erworbenen Wohneinheiten werden Bestandteil des Offenen Immobilienfonds ‚UniImmo: Wohnen ZBI‘ und des Immobilienspezialfonds ‚ZBI Union Wohnen Plus‘. „Die Immobilien passen ausgezeichnet in das Profil beider Fonds und führen zu einer regionalen Diversifikation des jeweiligen Portfolios“, sagt Dirk Meißner, als Vorstandsvorsitzender der ZBI-Kapitalverwaltungsgesellschaft verantwortlich für das Fondsmanagement. So kommen attraktive Wohnstandorte wie beispielsweise im Großraum München, in Köln, Nürnberg, Karlsruhe oder Münster hinzu. Privatanlegern eröffnet sich nun die Möglichkeit, in einen attraktiven Offenen Immobilienfonds zu investieren, da ab dem 23. April neue Kontingente des Fonds bereitgestellt werden. Die bereits vorhandenen Kapitalzusagen institutioneller Anleger können ebenfalls zügig abgerufen werden.

„Wir freuen uns, dass unser Team die ZBI mit der in den letzten Jahren geleisteten Arbeit und seinem Engagement überzeugen konnte“, erklärt Worna Zohari, CEO der BGP Gruppe. „Unser Unternehmen ist hervorragend aufgestellt für eine gemeinsame Zukunft mit der ZBI Gruppe.“
„Die Bewirtschaftung der Wohnungen verbleibt in den bewährten Händen der BGP-Mitarbeiter. Für die Mieter in den 16.000 Wohnimmobilien ändert sich mit der Transaktion nichts. Lediglich das Eigentum am Immobilienbestand geht an eine Vielzahl genossenschaftlicher Kleinsparer und einige institutionelle Investoren über“, ergänzt Jörg Kotzenbauer, Transaktionsverantwortlicher für Union Investment.

 

Über die ZBI Gruppe:
Die ZBI Gruppe ist ein Spezialist für deutsche Wohnimmobilien und führender Anbieter von deutschen Wohnimmobilienfonds. Seit dem Jahr 2002 konzipiert die ZBI Gruppe mit Hauptsitz in Erlangen Wohnimmobilienfonds für private und institutionelle Anleger und verfügt mit ihren bisher 18 aufgelegten Fonds über einen positiven Track Record. Sie bildet durch die Akquisition mit ca. 700 Mitarbeitern an bundesweit 29 Standorten sowie einem Standort in Luxemburg die gesamte Wertschöpfungskette im Zyklus einer Immobilie ab und verwaltet in ihren Fonds damit rund 57.000 Wohneinheiten. Im Bereich Mietwohnungsneubau werden jährlich ca. 150 Mio. Euro investiert. Dieser Bereich soll künftig weiter ausgebaut werden.

 

Über Union Investment:
Union Investment ist eine der größten Fondsgesellschaften in Deutschland und der Experte für Investmentfonds innerhalb der genossenschaftlichen FinanzGruppe. Seit mehr als 60 Jahren im Fondsgeschäft aktiv, betreut die Union Investment Gruppe heute mit mehr als 3.000 Mitarbeitern über 320 Mrd. Euro Assets under Management. (Stand 31.12.2018)

PDF herunterladen

Ansprechpartner

Dr. Sinan York Temelli

Dr. Sinan York Temelli

Leiter Pressestelle

Telefon: 069-2567-2935

E-Mail: sinanyork.temelli@union-investment.de

Auch interessant für Sie

Sie wollen mehr über Union Investment erfahren? Dann haben wir weitere interessante Themen für Sie.

Deutsche halten Weltspartag trotz fehlender Zinsen für wichtig

Die meisten Deutschen kennen den Weltspartag - Weltspartag ist heute mehr ein Anlass, sich mit Geldanlagen zu beschäftigen

  • 15.10.2019

Deutsche Sparer sitzen Zinstief weiter aus

Minizinsen frustrieren die Anleger - Jeder Vierte zieht das Horten von Bargeld in Betracht - Besitzer von Investmentfonds sind mit ihrer Geldanlage zufrieden 

  • 25.09.2019

Studie: Auswirkungen einer CO2-Bepreisung auf den DAX

Potenzielle Belastungen für DAX-Unternehmen in Milliardenhöhe - Kurzfristige Reaktionsfähigkeit ist gefragt - Fünf DAX-Unternehmen könnten mittelfristig profitieren

  • 18.09.2019
Alle Pressemitteilungen