Union Investment ergänzt Produktpalette um weiteren Verbriefungsfonds für institutionelle Anleger

Frankfurt am Main, 17. Juli 2018 – Mit dem UniInstitutional Structured Credit hat Union Investment einen Verbriefungsfonds für institutionelle Anleger mit Fokus auf Collateralized Loan Obligations (CLO) und Investment-Grade-Durchschnittsrating aufgelegt. Der neue institutionelle Publikumsfonds komplettiert das Produktangebot in diesem Bereich, bestehend aus dem UniInstitutional Short Term Credit und dem UniInstitutional Structured Credit HighYield. Während ersterer ausschließlich in Positionen mit Investment-Grade-Rating investiert, konzentriert sich letzterer auf Titel mit niedrigerer Bonität.

Im derzeitigen Niedrigzinsumfeld bieten Verbriefungen Investoren die Chance auf Mehrerträge in Form von Komplexitäts- und Illiquiditätsprämien. Gleichzeitig ist die Abhängigkeit von den klassischen Kapitalmärkten gering. „Aufgrund ihrer variablen Verzinsung sind Verbriefungen weitestgehend immun gegenüber Zinsänderungen und eignen sich daher gerade vor dem Hintergrund perspektivisch leicht steigender Zinsen als Investment“, erläutert Portfoliomanagerin Barbara Pohlmann.

Der UniInstitutional Structured Credit investiert in ein nach Ländern und Verbriefungsarten breit diversifiziertes Portfolio von Verbriefungen mit Fokus auf Unternehmenskreditverbriefungen (CLO). Der Fonds bietet den Anlegern damit einen Zugang zu sonst kaum direkt investierbaren Kreditarten. In Abhängigkeit von der jeweiligen Marktsituation werden etwa 20 Prozent des Fondsvermögens in fest- oder variabel verzinslichen Wertpapiere wie Unternehmensanleihen bzw. hochliquiden ABS-Positionen angelegt. Das durchschnittliche Rating auf Gesamtfondsebene bewegt sich mit mindestens BBB- im Investment-Grade-Bereich. „Durch eine Beimischung von hochverzinslichen Papieren erhöhen wir die Renditechancen zusätzlich“, betont Pohlmann.

Ziel des neuen Fonds ist es, mittel- bis langfristig eine um zwei bis drei Prozentpunkte höhere Rendite zu erzielen als der 3-Monats-Euribor. Dafür werden auch Preisunterschiede zwischen einzelnen Märkten und Kreditarten ausgenutzt.

„Bei Investments im komplexen Structured-Credit-Markt ist eine mehrdimensionale Analyse erfolgsentscheidend. Diese umfasst neben dem Kreditrisiko, der Struktur und den beteiligten Parteien auch regelmäßige Stresstests und eine permanente Performanceüberwachung“, so Pohlmann. Ebenso wichtig seien in diesem Marktsegment die Erfahrung und der Marktzugang: „Unser spezialisiertes Team gehört zu den größten in Europa, managt seit mehr als zwölf Jahren erfolgreich Verbriefungsstrukturen und verwaltet derzeit rund drei Milliarden Euro in verschiedenen Verbriefungsarten.“

PDF herunterladen

Ansprechpartner

Stefan Barkhausen

Stefan Barkhausen

Pressesprecher

Institutionelles Asset Management, Internationale Presse

Telefon: 069-2567-2660

E-Mail: stefan.barkhausen@union-investment.de

Auch interessant für Sie

Sie wollen mehr über Union Investment erfahren? Dann haben wir weitere interessante Themen für Sie.

Sandra Hofer ist neue Geschäftsführerin

Sandra Hofer ist mit Wirkung zum 1. Januar 2021 in die Geschäftsführung der Union Investment Austria GmbH berufen worden. Hofer leitet seit November 2015 das institutionelle Geschäft in Österreich und verantwortet die Akquisition und Betreuung von institutionellen Kunden, die Vertriebssteuerung sowie die Konzeption von maßgeschneiderten Anlegerlösungen.

  • 14.01.2021

Nicolas Freyer und Leif Schönstedt sind neue Geschäftsführer

Nicolas Freyer ist per 1. Januar 2021 zum Geschäftsführer der Union Investment Institutional GmbH berufen worden. Freyer verantwortete seit Oktober 2019 als Generalbevollmächtigter die Akquisition und Betreuung von nationalen und internationalen institutionellen Kunden außerhalb der genossenschaftlichen Finanzgruppe.

  • 04.01.2021

Vorsätze für 2021: Gesundheit und Familie im Fokus

Ein turbulentes Jahr mit nie da gewesenen Herausforderungen neigt sich dem Ende zu, in dem vor allem die Corona-Pandemie die Menschen in Atem gehalten hat. Daher ist es nicht verwunderlich, dass sich die guten Vorsätze für das kommende Jahr bei den meisten Menschen um das Thema Gesundheit drehen.

  • 16.12.2020
Alle Pressemitteilungen