Union Investment setzt bei der Riester-Rente stärker auf Aktien

  • Ab 1. Juli 2017 höherer Aktienfondsanteil für Sparer der UniProfiRente
  • Rückumschichtung in Aktienfonds bei UniProfiRente nun möglich
  • UniProfiRente Select erhält einen Mindestanteil des Aktienfonds

Frankfurt, 13. März 2017 – Riester-Kunden von Union Investment können zum 1. Juli 2017 von einem deutlich höheren Aktienfondsanteil profitieren. Alle Anleger in der UniProfiRente mit keinem oder einem sehr geringen Aktienfondsanteil erhalten in der Regel zum Stichtag 1. Juli 2017 einmalig eine Aktienfondsquote von zehn Prozent. Darüber hinaus ist zukünftig eine stufenweise Rückumschichtung des Bestandes von dem Renten- in den Aktienfonds möglich. Bei der UniProfiRente Select erhält der Anleger bei Neuverträgen abhängig von der Restlaufzeit des Vertrags einen dauerhaften Mindestanteil der Aktienfonds von bis zu 30 Prozent. Die bisherige optionale Gewinnsicherung entfällt.

„Um unseren Kunden unabhängig vom Marktumfeld eine bessere Rendite bieten zu können, erhöhen wir den Aktienfondsanteil deutlich“, erläutert Wolfram Erling, Leiter Zukunftsvorsorge bei Union Investment, den Schritt. Bei der UniProfiRente werden zwei Maßnahmen vorgenommen, die für alle Neu- und Bestandskunden gelten. So werden in der Regel einerseits alle Anleger mit keinem oder einem sehr geringen Aktienfondsanteil am 1. Juli 2017 eine Aufstockung des Aktienfonds UniGlobal Vorsorge auf zehn Prozent erhalten. Anderseits wurde das Produktkonzept weiterentwickelt.

Rückumschichtung in Aktienfonds bei UniProfiRente ist nun möglich

Bislang blieb das einmal vom Aktienfonds in den Rentenfonds umgeschichtete Kapital dauerhaft im Rentenfonds. Rückumschichtungen in den Aktienfonds waren im Produkt nicht vorgesehen. Ebenso erfolgten bisher die Einzahlung entweder vollständig in den Aktienfonds oder in den Rentenfonds.

In Zukunft wird die Chancenkomponente in diesem System deutlich gestärkt. Auch nach Kursrückgängen fließen in der Regel immer zehn Prozent der Einzahlungen weiter in den Aktienfonds. Außerdem verbleiben bei einer Umschichtung des Bestandes zehn Prozent im chancenreicheren Aktienfonds. Neu ist ebenfalls, dass das Vermögen schrittweise wieder in den Aktienfonds zurückfließen kann, wenn sich die Märkte erholen. So ist sogar eine vollständige Rückumschichtung in den Aktienfonds möglich.

<p>Weiterentwicklung UPR</p>

„Mit der Umstellung können unsere Kunden auch im Niedrigzinsumfeld möglichst lange von den Vorteilen einer hohen Aktienfondsquote profitieren und haben somit die Chance auf eine möglichst hohe Rente“, betont Erling.

UniProfiRente Select erhält Mindestanteil des Aktienfonds von bis zu 30 Prozent

Bei der zweiten Riester-Lösung von Union Investment, der UniProfiRente Select, gibt es ebenfalls eine deutliche Weiterentwicklung für Neukunden: Damit Anleger in allen Marktphasen einen höheren Anteil des Aktienfonds in ihrem Depot haben, wird eine restlaufzeitabhängige Mindestaktienfondsquote eingeführt. Der Mindestanteil des Aktienfonds liegt bei einer Laufzeit von mehr als 35 Jahren bei 30 Prozent. Bis zu einer Restlaufzeit von 5 Jahren fällt die Mindestquote um 1 Prozentpunkt pro Jahr. Beträgt die Laufzeit weniger als 5 Jahre gibt es keinen Mindestanteil mehr. Die tatsächliche Aktienfondsquote wird weiterhin für jeden Kunden individuell ermittelt und kann über diesen Werten liegen. So ist für jeden Kunden eine Aktienfondsquote von 100 Prozent möglich und wird auch angestrebt. Mit der Einführung des Mindestanteils entfällt bei der UniProfiRente Select die optionale Gewinnsicherung.
Für Bestandskunden der UniProfiRente Select ändert sich nichts. Für sie bleibt die optionale Gewinnsicherung erhalten, sie können jedoch nicht von der neuen Mindestaktienfondsquote profitieren.

<p>Weiterentwicklung UPR Select</p>

„Die in der Vergangenheit erzielten Renditen zeigen, dass das System der Riester-Rente bei Riester-Fondssparplänen gut funktioniert. Riestern wird zu Unrecht häufig schlecht geredet“, betont Erling. „Riester-Fondssparpläne bleiben eine der vernünftigsten, wenn nicht das vernünftigste Altersvorsorgekonzept. Keine andere Form der Altersvorsorge bietet auf lange Sicht vergleichsweise hohe Ertragschancen – und das ohne Verlustrisiko für den Anleger.“

PDF herunterladen

Publikationen und Downloads

Ansprechpartner

Markus Temme

Markus Temme

Pressesprecher

Unternehmensthemen, Privatkundengeschäft, Altersvorsorge

Telefon: 069-2567-2352

E-Mail: markus.temme@union-investment.de

Auch interessant für Sie

Sie wollen mehr über Union Investment erfahren? Dann haben wir weitere interessante Themen für Sie.

Dr. Jörg Zeuner übernimmt neuen Bereich „Research & Investment Strategy“

Spätestens zum 1. Juli 2019 wird Dr. Jörg Zeuner die Führungsmannschaft im Portfoliomanagement verstärken. Er übernimmt als Managing Director den neu gegründeten Bereich „Research & Investment Strategy“ und wird zudem Chefvolkswirt sowie stimmberechtigtes Mitglied im Union Investment Committee (UIC).

  • 13.12.2018

Anleger blicken verhalten ins neue Jahr

Die Stimmung unter deutschen Anlegern hat sich in diesem Quartal deutlich verschlechtert. Sorgen bereiten ihnen unter anderem der geplante Austritt Großbritanniens aus der Europäischen Union sowie der hohe Schuldenberg der italienischen Regierung. Die Mehrheit der Befragten geht davon aus, dass sich der Brexit auf mittlere Sicht negativ auf die Wirtschaft in Großbritannien und in den anderen EU-Staaten auswirken wird.

  • 05.12.2018

Ausblick 2019: Märkte in spätzyklischem Umfeld

Weltwirtschaftswachstum flacht ab - Geldpolitik mit moderater Straffung - Am Rentenmarkt steigen Zinsen und Risikoaufschläge - Gewinne stützen Aktienmärkte

  • 29.11.2018
Alle Pressemitteilungen