Union Investment nimmt Kosten für externes Research auf eigene Bücher

Frankfurt, 15. September 2017 – Union Investment hat entschieden, mit der Einführung von MiFID II zum Jahresbeginn 2018 die Kosten für externe Researchleistungen nicht mehr wie bislang branchenüblich den Sondervermögen zu berechnen, sondern diese auf die eigene Gewinn- und Verlustrechnung zu nehmen.

Diese Entscheidung erfolgt nach Abschluss mehrerer hausinterner Projekte, die unter anderem zum Ziel hatten, die zukünftigen Researchkosten zu berechnen. „Unser Ziel war es von Anfang an, dass die Gesamthöhe der zukünftigen Kosten aus Transaktionen und Research den bestehenden Status quo nicht überschreitet. Wir gehen nach unserer Entscheidung daher von einer Reduzierung der Gesamtkosten für unsere Kunden aus“, sagt Hans Joachim Reinke, Vorstandsvorsitzender von Union Investment.

PDF herunterladen

Ansprechpartner

Dr. Sinan York Temelli

Dr. Sinan York Temelli

Leiter Pressestelle

Telefon: 069-2567-2935

E-Mail: sinanyork.temelli@union-investment.de

Auch interessant für Sie

Sie wollen mehr über Union Investment erfahren? Dann haben wir weitere interessante Themen für Sie.

Union Investment führt Private-Equity-Fondsreihe erfolgreich fort

- Für den neuen Fonds PE-Invest 4 wurden 417 Mio. Euro bei institutionellen Investoren eingeworben - Zusammenarbeit mit Unigestion

  • 14.07.2020

Jochen Wiesbach wird Geschäftsführer der Union Investment Privatfonds GmbH

Jochen Wiesbach wird mit Wirkung zum 1. Juli 2020 in die Geschäftsführung der Union Investment Privatfonds GmbH berufen. Wiesbach ist seit März 2020 als Managing Director im Segment Privatkunden tätig und verantwortet die Leitung des Produktmanagements. Er tritt damit die Nachfolge von Dr. Daniel Günnewig an, der zum 1. Januar diesen Jahres die Bereichsleitung Konzernstrategie, -steuerung und Nachhaltigkeit in der Union Asset Management Holding AG übernommen hat.

  • 30.06.2020

Kapitalmarktausblick: Corona wird zum Katalysator

Nach der Geldpolitik unterstützt nun auch die Fiskalpolitik das Wachstum - Bullet Volumen der geld- und fiskalpolitischen Maßnahmen höher als in der Finanzkrise - Coronakrise verstärkt Trends an den Kapitalmärkten - Niedrigzinsumfeld verfestigt: Risikoanlagen bleiben favorisiert

  • 25.06.2020
Alle Pressemitteilungen