Alexander Schindler wird 60 Jahre

Frankfurt, 4. Mai 2017 – Alexander Schindler, Mitglied des Vorstandes der Union Asset Management Holding AG, vollendet am 5. Mai 2017 sein 60. Lebensjahr.

Alexander Schindler ist seit dem Jahr 2004 Mitglied des Vorstands der Union Asset Management Holding AG in Frankfurt am Main und verantwortet dort das Institutionelle Kundengeschäft sowie die internationalen Geschäftsaktivitäten. Parallel ist Schindler seit dem Jahr 2007 Mitglied des Board of Directors der BEA Union Investment Management Limited, Hongkong.

Im Juni 2015 wurde er zum Präsidenten der EFAMA, der European Fund and Asset Management Association, gewählt.

Zwischen 1998 und 2003 war der gelernte Bankkaufmann und Volljurist Bereichsleiter für das Asset Management des Bankhauses Sal. Oppenheim Jr. & Cie KGaA. Seine Berufslaufbahn begann Schindler im Asset Management der Commerzbank AG Frankfurt. Dort war er von 1987 bis Mitte 1998 in verschiedenen verantwortlichen Funktionen tätig. Bis zum Jahr 1991 arbeitete Schindler als Portfoliomanager Fixed Income bei der Commerz International Capital Management GmbH (CICM), verantwortete deren weltweite Kundenbetreuungsaktivitäten und übernahm schließlich ab dem Jahr 1994 als Chief Executive Officer die Leitung der CICM-Gruppe.

 

PDF herunterladen

Publikationen und Downloads

Ansprechpartner

Stefan Barkhausen

Stefan Barkhausen

Pressesprecher

Institutionelles Asset Management, Internationale Presse

Telefon: 069-2567-2660

E-Mail: stefan.barkhausen@union-investment.de

Auch interessant für Sie

Sie wollen mehr über Union Investment erfahren? Dann haben wir weitere interessante Themen für Sie.

Dr. Jörg Zeuner übernimmt neuen Bereich „Research & Investment Strategy“

Spätestens zum 1. Juli 2019 wird Dr. Jörg Zeuner die Führungsmannschaft im Portfoliomanagement verstärken. Er übernimmt als Managing Director den neu gegründeten Bereich „Research & Investment Strategy“ und wird zudem Chefvolkswirt sowie stimmberechtigtes Mitglied im Union Investment Committee (UIC).

  • 13.12.2018

Anleger blicken verhalten ins neue Jahr

Die Stimmung unter deutschen Anlegern hat sich in diesem Quartal deutlich verschlechtert. Sorgen bereiten ihnen unter anderem der geplante Austritt Großbritanniens aus der Europäischen Union sowie der hohe Schuldenberg der italienischen Regierung. Die Mehrheit der Befragten geht davon aus, dass sich der Brexit auf mittlere Sicht negativ auf die Wirtschaft in Großbritannien und in den anderen EU-Staaten auswirken wird.

  • 05.12.2018

Ausblick 2019: Märkte in spätzyklischem Umfeld

Weltwirtschaftswachstum flacht ab - Geldpolitik mit moderater Straffung - Am Rentenmarkt steigen Zinsen und Risikoaufschläge - Gewinne stützen Aktienmärkte

  • 29.11.2018
Alle Pressemitteilungen