Edeltraud Leibrock wird Geschäftsführerin bei
Union Investment

Frankfurt, 23. März 2017 – Dr. Edeltraud Leibrock übernimmt am 1. April 2017 die Leitung des Segments Infrastruktur in der Union Investment Gruppe. In dieser Funktion wird sie gleichzeitig Geschäftsführerin der Union IT-Services GmbH. Damit verantwortet sie die Steuerung der gesamten IT sowie der allgemeinen Verwaltung innerhalb der Union Investment Gruppe.
 

„Als ausgewiesene Expertin kann Frau Dr. Leibrock dem Bereich Infrastruktur neue Impulse geben und die interdisziplinäre Zusammenarbeit voranbringen“, sagt Jens Wilhelm, im Vorstand von Union Investment zuständig für Portfoliomanagement, Immobilien und IT-Infrastruktur.


Die 52-jährige promovierte Physikerin verfügt über langjährige Management-, Beratungs- und Fachexpertise in der Steuerung und Transformation von IT-Organisationen und Prozessen. Zuvor war Leibrock unter anderem bei der Boston Consulting Group, als CIO und Generalbevollmächtige der Bayern LB sowie als Mitglied des Vorstands der KfW-Bankengruppe tätig. Darüber hinaus engagiert sie sich im Bereich Unternehmensgründung und als Mentorin für Startups.


Die Union IT-Services GmbH ist eine Tochtergesellschaft der zur genossen-schaftlichen FinanzGruppe gehörenden Union Asset Management Holding AG.

PDF herunterladen

Ansprechpartner

Stefan Barkhausen

Stefan Barkhausen

Pressesprecher

Institutionelles Asset Management, Internationale Presse

Telefon: 069-2567-2660

E-Mail: stefan.barkhausen@union-investment.de

Auch interessant für Sie

Sie wollen mehr über Union Investment erfahren? Dann haben wir weitere interessante Themen für Sie.

Dr. Jörg Zeuner übernimmt neuen Bereich „Research & Investment Strategy“

Spätestens zum 1. Juli 2019 wird Dr. Jörg Zeuner die Führungsmannschaft im Portfoliomanagement verstärken. Er übernimmt als Managing Director den neu gegründeten Bereich „Research & Investment Strategy“ und wird zudem Chefvolkswirt sowie stimmberechtigtes Mitglied im Union Investment Committee (UIC).

  • 13.12.2018

Anleger blicken verhalten ins neue Jahr

Die Stimmung unter deutschen Anlegern hat sich in diesem Quartal deutlich verschlechtert. Sorgen bereiten ihnen unter anderem der geplante Austritt Großbritanniens aus der Europäischen Union sowie der hohe Schuldenberg der italienischen Regierung. Die Mehrheit der Befragten geht davon aus, dass sich der Brexit auf mittlere Sicht negativ auf die Wirtschaft in Großbritannien und in den anderen EU-Staaten auswirken wird.

  • 05.12.2018

Ausblick 2019: Märkte in spätzyklischem Umfeld

Weltwirtschaftswachstum flacht ab - Geldpolitik mit moderater Straffung - Am Rentenmarkt steigen Zinsen und Risikoaufschläge - Gewinne stützen Aktienmärkte

  • 29.11.2018
Alle Pressemitteilungen