Union Investment baut Multi-Asset-Bereich weiter aus

Frankfurt, 22. November 2016 – Union Investment trägt der wachsenden Bedeutung von Multi-Asset-Lösungen Rechnung und baut die bisherige Abteilung „Asset Allocation“ mit Wirkung zum 1. Januar 2017 zu einer neuen Einheit „Multi Asset“ aus. Die Leitung des neuen Bereichs wird Dr. Frank Engels übernehmen, der bislang das Rentenfondsmanagement von Union Investment verantwortet. Bis ein Nachfolger gefunden ist, wird Engels das Rentenfondsmanagement kommissarisch weiter leiten. „Frank Engels zeichnet sich durch seine exzellenten Fähigkeiten als Volkswirt und Makroanalyst aus. Er bringt zudem aus früheren beruflichen Stationen fundierte Erfahrungen im Multi-Asset-Bereich und im Management von Absolute-Return-Lösungen mit und ist deshalb prädestiniert für die Leitung des neuen Bereichs“, sagt Björn Jesch, Leiter des Portfoliomanagements von Union Investment, an den Engels auch in seiner neuen Funktion berichten wird.

Unter dem Dach des neuen Bereichs „Multi Asset“ wird es künftig zwei Abteilungen geben – eine für Relative-Return- und eine für Absolute-Return-Lösungen. Die Abteilung „Relative Return“ wird Max Holzer leiten. Engels und Holzer bleiben auch in ihren neuen Funktionen Mitglieder des Union Investment Committees. Die Abteilung „Absolute Return“ wird bis auf weiteres Engels selbst leiten. Die Neuaufstellung reflektiert die generell gewachsene Bedeutung von Multi-Asset-Lösungen und den starken Anstieg der Assets under Management in den letzten Jahren bei Union Investment. Hinzu kommt die Erwartung, dass in einem anhaltenden Niedrigrenditeumfeld Absolute-Return-Lösungen weiter an Gewicht für Kunden gewinnen werden.

PDF herunterladen

Publikationen und Downloads

Ansprechpartner

Dr. Sinan York Temelli

Dr. Sinan York Temelli

Leiter Pressestelle

Telefon: 069-2567-2935

E-Mail: sinanyork.temelli@union-investment.de

Das könnte auch für Sie interessant sein

Sie wollen mehr über Union Investment erfahren? Dann haben wir weitere interessante Themen für Sie.

Die Deutschen sorgen sich im Alter am meisten um Krankheit und Gebrechen

Die private Altersvorsorge ist für Anleger ein wichtiges Thema, mit dem sie sich intensiv beschäftigen - Hauptgrund für die vorzeitige Auflösung von Altersvorsorgeverträgen sind unvorhergesehene Ausgaben im Haushalt - Mit sinkendem Einkommen steigt die Angst vor Altersarmut

  • 27.08.2019

Verwaltetes Vermögen innerhalb einer Dekade mehr als verdoppelt

Starkes Neugeschäft in einem schwierigen Umfeld - Fünf Millionen Fondssparpläne unter Verwaltung - Interesse nach Nachhaltigkeitsfonds ungebrochen hoch

  • 07.08.2019

Für Sparer spielt eine geschlechterbezogene Finanzberatung kaum eine Rolle

Geld ist kein Thema, über das in allen Familien gesprochen wird. Zwar geben 60 Prozent der Sparer an, dass sie in ihrem privaten Umfeld offen über das Thema „Geld und Geldanlage“ reden. Aber immerhin vier von zehn Befragten (40 Prozent) halten sich in dieser Sache zurück. Männer sind dabei sogar etwas gesprächiger (62 Prozent) als Frauen (56 Prozent).

  • 17.07.2019
Alle Pressemitteilungen