Zahl des Monats

Zahl des Monats: 812 Milliliter

Frankfurt am Main, den 15. November 2021 - Bis heute gehört die Maggi-Flüssigwürze in unzähligen deutschen Küchen zur Grundausstattung neben Salz und Pfeffer. Auch wenn Maggi nicht gerade für modernen kulinarischen Genuss steht, so bekommen Suppen, Soßen, und Eintöpfe nach Meinung vieler Verbraucher mit ein paar Tropfen der braunen Flüssigkeit die besondere Note.

Nicht umsonst werden täglich 240.000 Flaschen in 21 Länder exportiert. Vor allem aber im Saarland erreichte Maggi Kult-Status. Wie aus einer Erhebung hervorgeht, verbraucht jeder deutsche Haushalt statistisch gut einen halben Liter Maggi-Würze im Jahr. Das Saarland ist nach Angaben von Nestlé Maggi-Hochburg, mit 812 Millilitern Verbrauch pro Haushalt im Jahr. Daher ist ein Kringel Fleischwurst mit vier Flaschen Maggi statt Kerzen darauf auch als „saarländischer Adventskranz“ bekannt. Ob damit richtige Weihnachtsstimmung aufkommt, ist sicher Geschmacksache.

Zahl des Monats

"Saarländischer Adventskranz"

Er besteht aus einem Kringel Fleischwurst und vier Flaschen Maggi als Kerzen

Diesen Beitrag teilen:

Weitere Artikel

Zehnjährige Bundrendite: Endlich wieder positiv

Zehnjährige Bundrendite: Endlich wieder positiv

Am 19. Januar 2022 hat die Rendite für zehnjährige Bundesanleihen die Nullprozentschwelle erstmals seit dem 7. Mai 2019 wieder nach oben durchbrochen. Insgesamt hat es zwar stolze 141 Wochen gedauert, aber zuletzt war die Rückkehr zur positiven Verzinsung nur noch eine Frage der Zeit.

Zahl des Monats

Zahl des Monats: 193 Firmen

Die Finanzbranche ist ein zentraler Bestandteil zur Erreichung einer nachhaltigeren Wirtschaft. Daher sind in den nachhaltigen Publikumsfonds von Union Investment von den im MSCI World-Index enthaltenen Unternehmen 193 grundsätzlich ausgeschlossen.

EZB setzt auf Flexibilität

EZB setzt auf Flexibilität

Die Europäische Zentralbank (EZB) dürfte bald beginnen, ihre geldpolitischen Hilfen zurückzufahren. Am Kapitalmarkt kann das für Enttäuschung sorgen. Zumal die Kommunikation der Währungshüter zu ihren geldpolitischen Zielen anlässlich der Sitzung am 16. Dezember deutlich vager ausfallen dürfte als bisher.