Zahl des Monats

Zahl des Monats: 52,9 Millionen

Frankfurt am Main, den 8. Oktober 2021 - 52,9 Millionen: So viele Smartphones hat Xiaomi im zweiten Quartal laut Berechnungen von Marktbeobachtern verkauft. Das sind rund 87 Prozent mehr als im Vorjahresquartal.

Damit hat der 2010 gegründete chinesische Elektronik-Hersteller zum ersten Mal mehr Smartphones als Apple im selben Zeitraum verkauft und verweist den iPhone-Hersteller damit auf Platz Drei im weltweiten Smartphone-Absatzgeschäft. Samsung Electronics liegt nach wie vor trotz Lieferverzögerungen auf Platz Eins.

Xiaomi baut sein globales Geschäft massiv aus – der chinesische Konzern hat kürzlich in Köln seinen zweiten Store eröffnet – und setzt auch stark auf den Onlinehandel. Das Unternehmen produziert immer mehr smarte Haushaltsgeräte und kündigte an, auch „smarte Elektroautos“ entwickeln zu wollen.

Aktuell steht der Konzern unter anderem in Europa unter Kritik: Nachdem Litauens Regierung vor Sicherheitslücken und möglicherweise eingebauten Zensurfunktionen warnte, untersucht nun auch das Bundesamt für Informationstechnik ein Modell von Xiaomi auf mögliche Datenschutz-Einschränkungen.

Zahl des Monats

52,9 Millionen: So viele Smartphones hat Xiaomi im 2. Quartal verkauft

Im Vergleich zum Vorjahresquartal ein Plus von 87 Prozent!

Diesen Beitrag teilen:

Weitere Artikel

Kapitalmärkte auf der Suche nach dem Post-Corona-Gleichgewicht

Kapitalmärkte auf der Suche nach dem Post-Corona-Gleichgewicht

Weltwirtschaft wächst weiter, wenn auch weniger dynamisch - Corona-Krise verliert an Bedeutung für die Börsen - Beruhigung der Inflation auf erhöhtem Niveau - Aktien und Rohstoffe sind attraktiv - Moderater Renditeanstieg bei Staatsanleihen - Grüne Transformation eröffnet Investmentchancen

Corona-Pandemie stellt Weichen für Investoren

Corona-Pandemie stellt Weichen für Investoren

Die Corona-Pandemie hat nachhaltige Auswirkungen auf die Kapitalmärkte. Ein Ende der säkularen Stagnation mit geringem Wirtschaftswachstum und anhaltend niedriger Inflation zeichnet sich ab. Durch eine höhere Inflation wird auch die Diversifikation bei gemischten Portfolios mit Aktien und Renten in den nächsten Jahren geringer ausfallen.

Zahl des Monats

Zahl des Monats: 812 Milliliter

Wie aus einer Erhebung hervorgeht, verbraucht jeder deutsche Haushalt statistisch gut einen halben Liter Maggi-Würze im Jahr. Das Saarland ist nach Angaben von Nestlé Maggi-Hochburg, mit 812 Millilitern Verbrauch pro Haushalt im Jahr. Daher ist ein Kringel Fleischwurst mit vier Flaschen Maggi statt Kerzen darauf auch als „saarländischer Adventskranz“ bekannt.