Zahl des Monats

Zahl des Monats: 193 Firmen

Frankfurt am Main, 13. Dezember 2021 - Die Finanzbranche ist ein zentraler Bestandteil zur Erreichung einer nachhaltigeren Wirtschaft. Um dieser Verantwortung gerecht zu werden, folgen zahlreiche Finanzdienstleister ESG-Richtlinien. Demnach werden nur noch Firmen mit Geldversorgt, die nach ökologischen (Environmental) und sozialen (Social) Gesichtspunkten handeln und eine gute Unternehmensführung (Governance) vorweisen.

Konkret heißt das beispielsweise: In den nachhaltigen Publikumsfonds von Union Investment sind von den im MSCI World-Index enthaltenen Unternehmen 193 grundsätzlich ausgeschlossen. So wird wegen dem Verstoß gegen die ESG-Kriterien unter anderem auf Nestlé, Facebook und Exxon Mobil verzichtet. Der Ausschluss ist jedoch nicht für die Ewigkeit: Wenn sich die Konzerne mit Blick auf die ESG-Kriterien verbessern, sind sie für die Nachhaltigkeitsfonds auch wieder investierbar.

Diesen Beitrag teilen:

Weitere Artikel

Italien wird wieder zum politischen Wackelkandidaten

Italien wird wieder zum politischen Wackelkandidaten

Ambitionierte Fiskalpläne und künftige Europapolitik der neuen Regierung als Knackpunkte für die Kapitalmärkte - Schuldentragfähigkeit aktuell gesichert - Aber: Gefahr steigender Risikoaufschläge bei italienischen Staatsanleihen wächst im Jahr 2023

 

Inflation im Euroraum: Noch keine Entspannung in Sicht

Inflation im Euroraum: Noch keine Entspannung in Sicht

Ausblick und Prognosen zu Teuerung und Wirtschaftswachstum in der Europäischen Währungsunion

Das Comeback der Substanz-Aktien?

Das Comeback der Substanz-Aktien?

Geopolitische Spannungen, hohe Inflation, steigende Zinsen und Konjunktursorgen belasten die Märkte. Verhältnismäßig gut schlagen sich dabei Substanzwerte. Unser Fondsmanager verrät die Gründe und seine Auswahlkriterien.