„Digitale Anleihe mit Game Changer-Potenzial für die Finanzbranche“

Digitale Anleihe: ein Game Changer?

Erstmals platziert die EIB eine digitale Anleihe über die Blockchain-Technologie. Das könnte zu einem Umbruch in der Finanzbranche führen. 

"Digitale Anleihe mit Game-Changer-Potenzial für die Finanzbranche"

Frankfurt am Main, 10. Mai 2021 – Es ist ein kleiner Schritt in der Digitalisierung der Kapitalmärkte, aber ein wichtiger: Union Investment hat in Kooperation mit der DZ Bank als einzige deutsche Adresse an der ersten digitalen Anleiheemission der Europäischen Investitionsbank (EIB) auf einer öffentlichen Blockchain teilgenommen. Die sogenannte tokenisierte Anleihe wurde durch den UniRak erworben. Wir haben mit Christoph Hock, Leiter Multi-Asset Trading, über die Transaktion gesprochen.

Herr Hock, der Bundestag hat ein neues Gesetz über elektronische Wertpapiere, kurz eWPG, beschlossen. Die Papierurkunde wird ersetzt durch die Eintragung in ein elektronisches Register. Was bedeutet das?

Das Gesetz erlaubt, dass Schuldverschreibungen und elektronische Fondsanteile virtuell begeben werden können. Das heißt, dass künftig die Möglichkeit besteht, bei der Begebung von elektronischen Wertpapieren auf die bisher vorgeschriebene Papierform zu verzichten. Inhaberschuldverschreibungen können dann somit auch in Deutschland basierend auf der Blockchain-Technologie begeben werden.

Union Investment hat kürzlich als einzige deutsche Adresse an einer Anleiheemission der EIB teilgenommen, die auch auf der Blockchain-Technologie basiert.

Grundsätzlich sprechen wir hier von zwei Ebenen: Die Gesetzgebungsebene, bei der es im Prinzip um die vertragliche Gestaltung der Eigentümerbeziehung geht. Und über die konkrete Transaktionsebene. Beiden ist aber eines gemeinsam: Sie treiben die Digitalisierung der Finanzmärkte – hier steht die Nutzung der Blockchain-Technologie im Vordergrund – an.

Lassen Sie uns über die konkrete Transaktion sprechen. Was ist das Besondere an dieser Anleihe?

Es sind zwei Aspekte: Zum einen wurde nun erstmals eine digitale Anleihe öffentlich platziert. Die Emission ist also der Türöffner, um die Blockchain-Technologie auch in Zukunft für die digitale Emission von Wertpapieren zu nutzen. Zum anderen ist die Europäische Investitionsbank eine renommierte Adresse, deren innovative Lösungen immer wieder Standards am Markt setzen. So hat die EIB beispielsweise auch den ersten Green Bond aufgesetzt. Es ist für uns daher eine Ehre und macht uns auch stolz, dass wir bei dieser wegweisenden Transaktion eines erstklassigen Emittenten dabei sein konnten.

Das war sicher ein Mammutprojekt.

Eine solch innovative Transaktion kann nur mit einem hervorragenden Team gestemmt werden. Für uns war die enge interne Teamarbeit und die Kooperation mit der DZ Bank als Verwahrstelle, mit der EIB und mit den Joint Lead Managern Goldman Sachs, Santander und Société Générale ausschlaggebend, um diesen Deal in sehr kurzer Zeit umzusetzen.

Wir erwarten, dass der Einsatz
von Blockchain in Kombination
mit Tokenisierung
ein Game Changer für
die Finanzbranche werden könnte.

Christoph Hock

Leiter Multi-Asset Trading Desk, Union Investment

Sie sprachen davon, dass diese digitale Anleihe als Türöffner fungiert. Welches Potenzial sehen Sie in der neuen Technologie?

Wir erwarten, dass der Einsatz von Blockchain in Kombination mit Tokenisierung ein Game Changer für die Finanzbranche werden könnte. Wir arbeiten bereits seit mehreren Jahren an dieser innovativen Technologie und sehen die Chance, dass sie sich in Zukunft als Marktstandard etablieren wird.

Blockchain, Tokenisierung – das klingt innovativ aber auch sehr technisch. Was genau wird darunter verstanden?

Bei einer Tokenisierung von Vermögenswerten wird ein sogenannter Security Token auf einer Blockchain generiert und transferiert. Der Prozess der Tokenisierung kann als digitale Abbildung von Rechten und Pflichten verstanden werden. Anders ausgedrückt: Ein Token repräsentiert die Rechte und Pflichten, die dem Vermögenswert zugrunde liegen. Neu ist also in der Tat der technische Prozess, auf dessen Basis die digitalen Anleihen begeben werden. Für Investoren ändert sich dagegen eigentlich nichts. Das Risiko- und Renditeprofil sowie die regulatorischen Eigenschaften einer tokenisierten Anleihe sind absolut identisch zu denen einer „herkömmlichen“ Anleihe.

Worin besteht der Vorteil einer tokenisierten Anleihe? Inwiefern kommt diese Innovation dem Anleger zugute?

Mit digitalen Emissionen gewinnen wir ganz klar an Geschwindigkeit. Man mag es kaum glauben, aber auch im 21. Jahrhundert werden die Prozesse einer Anleiheemission beziehungsweise eines Initial Public Offerings auf der Aktienseite von der Zeichnung bis hin zum Settlement der jeweiligen Transaktion teilweise noch höchst manuell abgewickelt. Die Blockchain-Technologie ermöglicht dagegen eine viel schnellere, kostensparendere und damit auch effizientere Gestaltung. Transfers können zukünftig quasi in Echtzeit stattfinden. Außerdem entfällt mit einer Tokenisierung die physische Verwahrung der Wertpapiere bei einem Zentralverwahrer. Kurzum: Weniger Intermediäre, eine schnellere Abwicklung und im Endergebnis geringere Transaktionskosten, so lassen sich die Vorteile zusammenfassen.

Wir sind gespannt, wie die Blockchain-Technologie die Finanzbranche weiter revolutioniert. Herr Hock, vielen Dank für das Gespräch!

Sehr gerne, vielen Dank.

Diesen Beitrag teilen:

Weitere Artikel

Kapitalmärkte auf der Suche nach dem Post-Corona-Gleichgewicht

Kapitalmärkte auf der Suche nach dem Post-Corona-Gleichgewicht

Weltwirtschaft wächst weiter, wenn auch weniger dynamisch - Corona-Krise verliert an Bedeutung für die Börsen - Beruhigung der Inflation auf erhöhtem Niveau - Aktien und Rohstoffe sind attraktiv - Moderater Renditeanstieg bei Staatsanleihen - Grüne Transformation eröffnet Investmentchancen

Corona-Pandemie stellt Weichen für Investoren

Corona-Pandemie stellt Weichen für Investoren

Die Corona-Pandemie hat nachhaltige Auswirkungen auf die Kapitalmärkte. Ein Ende der säkularen Stagnation mit geringem Wirtschaftswachstum und anhaltend niedriger Inflation zeichnet sich ab. Durch eine höhere Inflation wird auch die Diversifikation bei gemischten Portfolios mit Aktien und Renten in den nächsten Jahren geringer ausfallen.

Zahl des Monats

Zahl des Monats: 812 Milliliter

Wie aus einer Erhebung hervorgeht, verbraucht jeder deutsche Haushalt statistisch gut einen halben Liter Maggi-Würze im Jahr. Das Saarland ist nach Angaben von Nestlé Maggi-Hochburg, mit 812 Millilitern Verbrauch pro Haushalt im Jahr. Daher ist ein Kringel Fleischwurst mit vier Flaschen Maggi statt Kerzen darauf auch als „saarländischer Adventskranz“ bekannt.