Erfahrungsberichte Steuerung, (Risiko-)Controlling, Rechnungswesen & Finanzen

Erfahren Sie hier mehr über die Tätigkeiten unserer Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen in den Bereichen Steuerung, (Risiko-)Controlling, Rechnungswesen & Finanzen.

Sonja Flöer, Assistentin Investmentanalyse & -controlling

Der typische Union Investment Mitarbeiter ist hilfsbereit, partnerschaftlich und offen.

Der typische Union Investment Mitarbeiter ist hilfsbereit, partnerschaftlich und offen.

"Nach meiner Ausbildung zur Bankkauffrau vor circa 20 Jahren hatte ich die Wahl: Will ich in meiner Heimatstadt Paderborn ein Studium starten oder wechsele ich in den damaligen Depotservice der Union Investment nach Frankfurt? Ich habe mich damals für den Job bei Union Investment entschieden und es bis heute nicht bereut.

Heute arbeite ich, Sonja Flöer, als Assistentin im Stabsbereich Investmentanalyse und –controlling. Begonnen habe ich in der Kundenauftragsbearbeitung/Ordererfassung im damaligen Depotservice. Damals bekamen wir die Kundenorder noch in Papierform. Das war eine solche Flut an Kundenaufträgen, die konnten wir nicht in der normalen Arbeitszeit bewältigen, da mussten wir schon ein paar Überstunden machen. Das war gerade am Anfang schwer für mich. Ich wäre gerne das ein oder andere Wochenende mehr in meine Heimat gefahren, um meine Eltern und Freunde zu besuchen. Zum Glück hatte ich eine tolle Einarbeitung und war sehr gut vorbereitet auf das arbeitsintensive Tagesgeschäft. Nach zwei Jahren ergab sich für mich die Möglichkeit, mich als Assistentin der Abteilungsleiterin im Depotservice weiterzuentwickeln. Die Assistenzaufgaben waren damals etwas ganz Neues für mich. Das hat mir so viel Spaß gemacht, dass ich nach meinem berufsbegleitenden Studium zur Bankfachwirtin, sowie der Ausbildung zur Ausbilderin Assistentin geblieben bin und nur den Bereich gewechselt habe – heute bin ich im Stabsbereich Investmentanalyse und –controlling.

Ich übernehme Assistenz- und Sekretariatsaufgaben für den Stabsleiter/Geschäftsführer, validiere täglich Risikokennzahlen und betreue die Auszubildenden bei uns – da ist viel Multi-Tasking gefragt. Ich fühle mich auf jeden Fall sehr wohl mit meinen jetzigen vielfältigen Aufgaben als Assistentin, bin aber immer offen für neue Herausforderungen, auch eventuell wieder im Fachbereich.

Offenheit ist ein gutes Stichwort: Wenn ich einen typischen Union-Investment-Mitarbeiter beschreiben müsste, dann würde ich sagen, er/sie ist hilfsbereit, partnerschaftlich und offen. Viele meiner Kolleginnen und Kollegen kenne ich nun schon seit Jahren. Aus manchen Kollegen sind inzwischen Freunde geworden und wir treffen uns auch nach der Arbeitszeit beim Sport oder besuchen zusammen den Weihnachtsmarkt.

Wenn es die Zeit zulässt, dann gehe ich auch mal in der Mittagspause mit einer Kollegin am Mainufer joggen. Nächstes Jahr möchte ich gerne wieder einmal einen Halbmarathon mitlaufen – dafür muss ich natürlich trainieren, manchmal auch in der Mittagspause.“

Sebastian Vetter, Referent Finanzanlagen und Liquiditätssteuerung

Zuerst die Ausbildung und dann berufsbegleitend Studieren – Union Investment macht‘s möglich

Zuerst die Ausbildung und dann berufsbegleitend Studieren – Union Investment macht‘s möglich

"Nach dem Abitur habe ich direkt mit der Ausbildung zum Investmentfondskaufmann bei Union Investment begonnen. Auf weitere Jahre Schulbank drücken hatte ich einfach keine Lust. Seitdem bin ich, Sebastian Vetter, in Frankfurt bei Union Investment tätig. Nach meiner Ausbildung zunächst als Junior Referent im Bereich Finanzanlagen und Liquiditätssteuerung und seit einiger Zeit als Referent im gleichen Team. Und nicht nur das: Auch einen Bachelorabschluss habe ich inzwischen in der Tasche.

Bei meiner Weiterentwicklung hat mich Union Investment immer unterstützt: Für mein berufsbegleitendes Studium habe ich ein Stipendium erhalten und auch so kann ich regelmäßig unterschiedlichste Fortbildungen besuchen – und mich sowohl fachlich als auch persönlich weiterentwickeln.

Auch das war mit ein Grund, weshalb ich nach meiner Übernahme und der Festanstellung sehr schnell Verantwortung übernehmen konnte. Bei zahlreichen Projekten bin ich in zunehmendem Maße beteiligt und kann meine Fähigkeiten und Kenntnisse einbringen. Im Team sind wir für die Liquiditätsplanung und -steuerung der verschiedenen UI-Gesellschaften verantwortlich. Das bedeutet: Wir erstellen regelmäßig Liquiditätsplanungen um frühzeitig mögliche Liquiditätsengpässe zu erkennen und entsprechende Finanzierungslösungen auszuarbeiten oder überschüssige Liquidität anzulegen. Bei der Anlage der Gesellschaftsmittel werden ausschließlich hauseigene Fonds genutzt. Zudem sind wir bei der Auflage von neuen Fonds mit im Boot. Zusätzlich dazu verantwortet unser Team den Zahlungsverkehr der deutschen und österreichischen Gesellschaften der Unternehmensgruppe.

Dabei immer den Überblick zu behalten, ist eine große Herausforderung. Aber genau das macht auch besonders Spaß: mit alten und neuen Herausforderungen umzugehen. Und in einem Team, das so partnerschaftlich und konstruktiv arbeitet, findet man immer die Unterstützung, die man braucht!"

zurück zur Übersicht