Sonja Albers und André Haagmann ab 1. März 2022 in den Vorstand von Union Investment berufen.
Alexander Schindler wechselt Ende März 2022 in den Ruhestand.

Frankfurt, 25. März 2021 – Zum 1. März 2022 werden Sonja Albers und André Haagmann nach Beschluss des Aufsichtsrates als neue Mitglieder in den Vorstand der Union Asset Management Holding AG berufen. Die 49-jährige Sonja Albers ist derzeit Bereichsleiterin Konzern-Personal und verantwortet neben der operativen Steuerung der Personalangelegenheiten die Personalpolitik der Union Investment Gruppe. Sie wird das bisher vierköpfige Vorstandsteam künftig ergänzen. André Haagmann, 48 Jahre alt, wird Alexander Schindler nachfolgen, der Ende März 2022 in den Ruhestand wechselt. Haagmann ist derzeit Geschäftsführer der Union Investment Institutional GmbH und als Segmentleiter verantwortlich für das Institutionelle Kundengeschäft der Union Investment Gruppe.

Sonja Albers ist bereits seit 1998 für Union Investment tätig, zunächst als Mitarbeiterin, später als Gruppenleiterin Personalplanung und -systeme. Im November 2003 übernahm die Diplom-Ökonomin die Leitung der Abteilung Personalmanagement und im Mai 2008 dann die Leitung des Bereichs Konzern-Personal für die gesamte Union Investment Gruppe. Seit Anfang 2008 ist sie zudem Mitglied im Aufsichtsrat der Union Investment Service Bank AG und seit Anfang 2020 Mitglied des Aufsichtsrates der Union Investment Austria GmbH sowie der Union Investment Real Estate Austria AG in Wien.

André Haagmann arbeitet seit 2006 für Union Investment. Er begann zunächst als Leiter der Konzernentwicklung der Union Asset Management Holding AG. 2014 wechselte er als Ressortleiter „Akquisition und Betreuung des Zentralen und Internationalen Account Managements“ in das institutionelle Geschäft. Im Januar 2015 wurde Haagmann in die Geschäftsführung der Union Investment Institutional GmbH berufen. 2019 übernahm er die Leitung des Segments Institutionelle Kunden, wo er unter anderem Strategie, Steuerung und Controlling des gesamten institutionellen Geschäfts der Union Investment Gruppe verantwortet.

„Es spricht für die Kultur und Stärke der Union Investment Gruppe, dass es möglich war die nächste Generation im Vorstand aus den eigenen Reihen zu besetzen“, sagt Dr. Cornelius Riese, Co-Vorstandsvorsitzender der DZ BANK AG und Aufsichtsratsvorsitzender der Union Asset Management Holding AG.

Ab März 2022 wird der Vorstand von Union Investment von vier auf fünf Mitglieder ausgebaut. Damit trägt der Aufsichtsrat insbesondere dem dynamischen Wachstum von Union Investment in den vergangenen Jahren Rechnung. Hans Joachim Reinke wird als Vorstandsvorsitzender auch künftig die Strategie und Steuerung der gesamten Union Investment Gruppe, das Privatkundengeschäft sowie die Stabs-, Kommunikations- und verbandspolitischen Sonderaufgaben verantworten. Sonja Albers übernimmt neben der Verantwortung für das Personalressort zusätzlich das Segment Fondsdienstleistungen sowie den Bereich Recht und Compliance. André Haagmann übernimmt von Alexander Schindler die Vorstandsverantwortung für das Institutionelle Geschäft und den Bereich Investmentanalyse. Alexander Lichtenberg wird sich in der Rolle des IT-Vorstands auf die zunehmend dynamische Entwicklung im Bereich Infrastruktur und IT fokussieren. Jens Wilhelm bleibt wie bisher verantwortlich für das Portfoliomanagement und das Immobiliengeschäft der Union Investment Gruppe.

PDF herunterladen

Publikationen und Downloads

Diesen Beitrag teilen:

Ansprechpartner

Dr. Sinan York Temelli

Dr. Sinan York Temelli

Leiter Pressestelle

Telefon: 069-2567-2935

E-Mail: sinanyork.temelli@union-investment.de

Auch interessant für Sie

Sie wollen mehr über Union Investment erfahren? Dann haben wir weitere interessante Themen für Sie.

Kapitalmärkte auf der Suche nach dem Post-Corona-Gleichgewicht

Weltwirtschaft wächst weiter, wenn auch weniger dynamisch - Corona-Krise verliert an Bedeutung für die Börsen - Beruhigung der Inflation auf erhöhtem Niveau - Aktien und Rohstoffe sind attraktiv - Moderater Renditeanstieg bei Staatsanleihen - Grüne Transformation eröffnet Investmentchancen

Corona-Pandemie stellt Weichen für Investoren

Die Corona-Pandemie hat nachhaltige Auswirkungen auf die Kapitalmärkte. Ein Ende der säkularen Stagnation mit geringem Wirtschaftswachstum und anhaltend niedriger Inflation zeichnet sich ab. Durch eine höhere Inflation wird auch die Diversifikation bei gemischten Portfolios mit Aktien und Renten in den nächsten Jahren geringer ausfallen.

Bundesbürger halten mehr Nachhaltigkeit für dringend erforderlich

- 89 Prozent der Menschen in Deutschland halten einen gesellschaftlichen Wandel in Richtung Nachhaltigkeit für dringend notwendig - Mehr als zwei Drittel sind überzeugt: Folgekosten des Klimawandels sind höher als dessen wirksame Bekämpfung - Neue Bundesregierung sollte Nachhaltigkeit durch Anreize fördern
 

Alle Pressemitteilungen