WANTED: Vertriebsprofis! #FemaleEdition

Vertriebsverliebt

 

WANTED: Vertriebsprofis! #FemaleEdition

Im Vertrieb arbeiten ist alles andere als langweilig. Vertrieb heißt: überzeugen und begeistern können. Wir haben mit vier Kolleginnen aus unterschiedlichen Vertriebseinheiten der bundesweiten Landesdirektionen des Segments Privatkunden gesprochen. Sie verraten uns, warum es sich lohnt im Vertrieb durchzustarten, welche Mythen im Vertrieb vorherrschen und was sie davon halten.

Astrid Onkelbach ist Vertriebsdirektorin und Spezialistin Projektmanagement der Landesdirektion West.

Astrid Onkelbach

Astrid, mit welchen 3 Mythen wirst du in deiner Tätigkeit konfrontiert, die du allerdings so gar nicht bestätigen kannst?   

► Der Vertrieb ist eine Männerdomäne

Sowohl in unserer Landesdirektion als auch in unserem Team haben wir ein ausgewogenes Verhältnis an männlichen und weiblichen Kollegen, was mich sehr freut. Denn eine gute Mischung sorgt für Facettenreichtum und bereichert den Vertrieb. Entscheidend für den Erfolg im Vertrieb ist die Begeisterung und die ständige Motivation für das, was wir tun. Da spielt das Geschlecht keine Rolle.

► Ellbogenmentalität: Nur die Harten kommen in den Garten

Sicherlich ist der Vertriebsjob herausfordernd und erfordert Ausdauer. Für mich aber kein Grund, die Ellbogen auszufahren. Vielmehr leben wir bei Union Investment den Teamgeist. Gegenseitige Unterstützung, Wertschätzung und offene Kommunikation sind nur einige der Werte, die bei uns wirklich zählen und die zu unserem gemeinsamen Erfolg beitragen.

► Kein flexibles Arbeiten

Als Mutter von vier Kindern weiß ich nur zu gut, dass die Vereinbarkeit von Familie & Beruf herausfordernd ist. Umso mehr freue ich mich, dass ich vor vier Jahren die Chance bekam, im Vertrieb bei der Union Investment noch einmal durchzustarten. Erfolg im Beruf und Familie schließen sich nicht aus – im Gegenteil.
Dies funktioniert natürlich nur mit einem ausgefeilten Kinderbetreuungskonzept und einem gewissen Maß an Organisationstalent. Die Möglichkeiten zur flexiblen Zeiteinteilung unterstützen mich darüber hinaus in meinem Wunsch, meine Karriere mit dem Familienleben erfolgreich zu verbinden.

Nicole Dützer ist Leitende Vertriebsdirektorin der Landesdirektion West.

Nicole Dützer

Nicole, warum lohnt es sich im Vertrieb durchzustarten?

  1. Meine Kunden sind unsere Banken in der Genossenschaftlichen Finanzgruppe. Wir denken bei Union Investment vorrausschauend und innovativ. So können wir unseren Kunden immer wieder zukunftsorientierte Strategien und Themen anbieten und mit ihnen vorantreiben und damit echten Nutzen stiften.
  2. Ich schätze dabei in der Umsetzung und im täglichen Tun die hohe Eigenverantwortung und die damit einhergehenden Freiheitsgrade sowie die partnerschaftliche Zusammenarbeit.
  3. Es ist motivierend zu sehen, wie Projekte und geplante Themen am Ende umgesetzt werden und auch erfolgreich werden. Schön ist, dass wir alle gemeinsam – ob im Team oder mit unseren Kunden – dabei ehrgeizig denken und uns über Erfolge gemeinsam freuen können.

Doris Eiberger ist Vertriebsdirektorin und Spezialistin Vermögensmanagement der Landesdirektion Baden-Württemberg.

Doris Eiberger

Doris, welche Skills sind essenziell für den Vertrieb und was möchtest Du Kollegen und Kolleginnen, die neu in dem Bereich sind, mit auf den Weg geben?

Die Frage ist wichtig und beschäftigt sicher viele, denn Vertrieb lässt sich ja nicht auf eine bestimmte Tätigkeit reduzieren. Aus meiner Sicht stehen da an erster Stelle die 𝟰 𝗠𝘀 = 𝗠an 𝗠uss 𝗠enschen 𝗠ögen. Das tolle am Vertrieb ist ja, dass man mit ganz verschiedenen Menschen arbeitet. Genau dafür braucht man diese 𝟰 𝗠𝘀. Wertvoll ist auch die Freude am Gestalten. Die Bereitschaft Herausforderungen anzunehmen und zu prüfen, wie unterstütze ich welches Team mit welcher Maßnahme, um zum besten Ergebnis zu kommen. Dazu gehört natürlich auch die fachliche Kompetenz. Nur wenn ich mein Produkt oder meine Dienstleistung sehr gut kenne und dort eine echte Fachfrau bin, dann kann ich auch wirken und erfolgreich sein. Äußerst hilfreich ist außerdem ein gutes Maß an Belastbarkeit und eine sehr gute Eigenorganisation. Gerade in unserer Branche geht es manchmal hoch her, da muss man schon cool bleiben und strukturiert arbeiten. Dafür bekommt man dann den abwechslungsreichsten und spannendsten Job, den man sich nur wünschen kann.

Carmen Frank ist Vertriebsdirektorin und Spezialistin Marktbearbeitung der Landesdirektion Nordost.

Carmen Frank

Carmen, warum bist Du vertriebsverliebt?

In den letzten Jahren hat sich mein Aufgabenspektrum in enger und vertrauensvoller Zusammenarbeit mit den Menschen in der genossenschaftlichen Gruppe markant entwickelt und ist heute spannender als ich mir meinen Arbeitspatz je erhofft hätte. Im Austausch mit den von mir betreuten Banken stehen wir jede Woche nicht nur vor bekannten, sondern genauso vor neuen und herausfordernden Themen.

Fachliches und methodisches Knowhow gehören ebenso zu meiner notwendigen Expertise wie Flexibilität und Weitblick. Habe ich noch vor 10 Jahren im Schwerpunkt meiner Tätigkeit Anlagelösungen vorgestellt und geschult, so bin ich heute vor allem beratend und begleitend mit Blick auf Prozesse und Lösungen tätig. Dabei spielt die Vernetzung zahlreicher Themen sowie die Berücksichtigung der Leistungsfähigkeit und Skills der Personen in meinem Wirkungsumfeld eine große Rolle.

Partnerschaftlichkeit, Vertrauen sowie Spaß in der Zusammenarbeit prägen das Miteinander und sind ein ganz wesentlicher Baustein für gemeinsame Erfolge.

Mein Job ist nicht 9-to-5, mein Job ist so ziemlich alles, aber nicht langweilig, sondern das genaue Gegenteil. Könnte ich mir vorstellen nächste Woche/nächsten Monat/nächstes Jahr etwas anderes zu machen? Definitiv nicht!

Diesen Beitrag teilen:

Auch interessant für Sie

Erfahren Sie mehr über die Menschen, die bei Union Investment arbeiten.

#erzähldochmal!: Lizzy Schäfer

Neun Begriffe – neun Gelegenheiten, spontan eine Geschichte zu erzählen. Bei #erzähldochmal! teilen Mitarbeitende von Union Investment ihre Geschichten und ihre Sicht auf Themen, die sie bewegen. Heute: Martina Eilers.

Im Einsatz für die Arbeitswelt von Morgen

Damit die neue digitale Arbeitswelt nicht zur Herausforderung wird, stellt Katarina Träumner sicher, dass alle Mitarbeitenden beim Wandel mitgenommen werden.

#wertvoll: Frederik Sieker

Wichtige finanzpolitische und -regulatorische Entscheidungen auf EU-Ebene werden in Brüssel getroffen. Dabei mischt Union Investment im Rahmen der politischen Interessenvertretung mit. Zuständig ist hierfür die Gruppe Public Affairs im Vorstandsstab von Union Investment. Frederik Sieker ist Teil des Teams und gleichzeitig Leiter des Brüsseler Büros.