„Ich helfe der Abwehr jetzt mit meiner Erfahrung“

Marie Kuhn:
Von der Eintracht zur Union

„Ich helfe der Abwehr jetzt mit meiner Erfahrung“

Marie Kuhn arbeitet seit zehn Jahren bei Union Investment, aktuell als Junior-Portfolio-Managerin. In ihrer Freizeit spielt sie seit über 20 Jahren Fußball, etwa die Hälfte der Zeit war sie bei Eintracht Frankfurt. Sowohl im Job als auch auf dem Platz kann sie sich auf ihre langjährige Erfahrung verlassen.

Mitten im Gespräch über ihre Teilnahme an der kanadischen Fußball-Hochschulmeisterschaft verschwindet Marie Kuhn plötzlich von der Teams-Bildfläche. Nur um kurz darauf breit grinsend und mit zwei Medaillen in ihren Händen wieder aufzutauchen. „Die erste Finalteilnahme des Teams seit gut 20 Jahren und als Krönung die Bronzemedaille. Das war der wohl beste Moment in meiner Zeit als Fußballerin“, sagt sie strahlend. „Darauf bin ich sehr stolz.“

Marie Kuhn
Marie Kuhn (Mitte) mit dem Frauenfußballteam der University of Toronto

Überhaupt sei die Zeit in Kanada besonders gewesen. Wie professionell der nordamerikanische Frauenfußball bereits an den Universitäten organisiert gewesen sei, hat Kuhn überrascht. „Ich habe mich ganz unbedarft beim Coach gemeldet, wollte eigentlich ein typisches Auslandssemester erleben“, sagt sie. „Viel reisen und ein bisschen kicken.“ Beim Blick auf den eng getakteten Trainingsplan war ihr allerdings schnell klar, dass sie ihr Vorhaben überdenken musste. Tägliches Training und jedes Wochenende zwei Spiele – ein aufwändiges Programm. „Der Hochschulfußball an der Uni war sehr professionell organisiert“, sagt Kuhn, „mit Physiotherapie, Kunstrasen und Online-Liveübertragung aller Spiele.“

Zehn Jahre mit den Jungs gekickt

Angefangen hat Marie Kuhns Fußballkarriere etwa 20 Jahre früher, ganz klassisch im Amateurfußball bei ihrem Heimatverein, der Eintracht Oberursel. Dort hat sie im Alter von sechs Jahren ihre Leidenschaft für den Sport entdeckt – im Bambini-Team der Jungs, gecoacht von einem der Väter. „Als ich angefangen habe zu spielen, gab es noch keine Mädchenmannschaft“, erinnert sich Kuhn. „Und als die später aufgestellt wurde, war ich bereits so gut in das Team der Jungen integriert, dass ich einfach weiter dort gespielt habe.“

Marie Kuhn
Marie Kuhn bei einem Testspiel kurz vor dem Wechsel zu Eintracht Frankfurt

Geändert hat sich das, als Kuhn die Altersgrenze erreichte. Über den Vater einer befreundeten Spielerin kam der Kontakt zu Eintracht Frankfurt zu Stande: ein erfolgreiches Probetraining später wurde sie Teil des U-16 Frauenteams und wechselte kurz darauf in die Auswahl der Frauen.

An den Herausforderungen gewachsen

Dieser Wechsel markierte für Marie Kuhn den Wandel von der ambitionierten Hobbysportlerin zur semiprofessionellen Frauenfußballerin. Damit begann eine neue, spannende Zeit für die linke Außenverteidigerin mit der Trikotnummer 5: „Es ist auf der einen Seite der Stolz, bei der Eintracht zu spielen und auf der anderen die große Erwartung, die da mitschwingt“, sagt Kuhn. So hätten immer wieder auch höherklassige Vereine Testspiele angesetzt. „Diese Gegner waren sehr ambitioniert und sind fast alle mit derselben Einstellung in die Spiele gegangen: da kommt die Eintracht, die müssen wir schlagen.“ Ganz besonders in Erinnerung sind Kuhn auch die kämpferisch geprägten Derbys gegen den lokalen Rivalen Kickers Offenbach: „Bei diesen Spielen war uns immer allen klar: das wird dreckig.“

Marie Kuhn

Letztlich sind Kuhn und ihre Mannschaftskameradinnen an ihren Herausforderungen gewachsen. In ihren zehn Jahren bei der Eintracht ist das Team immer wieder aufgestiegen: von der Meisterschaft in der Gruppenliga über die Verbandsliga bis in die Hessenliga. Und auch bei Union Investment hat Kuhn sich stetig weiterentwickelt. Nach ihrer Ausbildung zur Investmentfondskauffrau und parallel zu ihrer Arbeit als Portfolio Associate hat sie ein Mathematikstudium absolviert und ist aktuell in den letzten Zügen ihrer Masterarbeit. Seit Juli 2021 ist die 27-Jährige als Junior Portfolio Managerin in der Abteilung Fixed Income Rates , Gruppe Emerging Markets für Unternehmen in China, Hongkong Macau und Taiwan mitverantwortlich. Dabei profitiert sie auch von ihrer langjährigen Erfahrung im Unternehmen.

Von der Eintracht zur Union

Nach rund zehn Jahren bei Eintracht Frankfurt hat Marie Kuhn sich Ende 2021 entschieden, ihre aktive Karriere bei dem Verein zu beenden. „Kurz nach meinem Start als Junior Portfolio Managerin ist der chinesische Immobilienriese Evergrande ins Schwanken geraten, da war ich direkt stark gefordert“, sagt sie. „Ich habe gemerkt: die Anforderungen im Job lassen sich nicht mehr mit dem eng getakteten Training und den herausfordernden Spielen in der Hessenliga sowie mit meinen Ansprüchen an mich selbst vereinbaren.“ Ganz aufhören konnte und wollte Kuhn dann allerdings doch nicht mit dem Fußball. „Seit kurzem spiele ich bei einem kleineren Verein, der TURA Niederhöchststadt“, sagt sie und ergänzt mit einem herzlichen Lachen, „als Verteidigerin helfe ich der Abwehr dort jetzt mit meiner Erfahrung.“

Marie Kuhn

Zur Person

Marie Kuhn (27) ist Junior Portfolio Managerin in der Abteilung Fixed Income Rates, Gruppe Emerging Markets mit Fokus auf Unternehmen in China, Hongkong,Macau und Taiwan. Sie hat bereits ihre Berufsausbildung als Investmentfondskauffrau bei Union Investment absolviert. Von 2015 bis 2022 studierte sie an der Goethe-Universität in Frankfurt Mathematik im Bachelor und Master, während sie parallel als Portfolio-Associate bei Union Investment tätig war. Während dieser Zeit absolvierte sie im Rahmen zweier Sabbaticals je ein Auslandssemester am Trinity College in Dublin und der University of Toronto.

Diesen Beitrag teilen:

Auch interessant für Sie

Erfahren Sie mehr über die Menschen, die bei Union Investment arbeiten. 

#erzähldochmal!: Lizzy Schäfer

Neun Begriffe – neun Gelegenheiten, spontan eine Geschichte zu erzählen. Bei #erzähldochmal! teilen Mitarbeitende von Union Investment ihre Geschichten und ihre Sicht auf Themen, die sie bewegen. Heute: Martina Eilers.

Im Einsatz für die Arbeitswelt von Morgen

Damit die neue digitale Arbeitswelt nicht zur Herausforderung wird, stellt Katarina Träumner sicher, dass alle Mitarbeitenden beim Wandel mitgenommen werden.

#wertvoll: Frederik Sieker

Wichtige finanzpolitische und -regulatorische Entscheidungen auf EU-Ebene werden in Brüssel getroffen. Dabei mischt Union Investment im Rahmen der politischen Interessenvertretung mit. Zuständig ist hierfür die Gruppe Public Affairs im Vorstandsstab von Union Investment. Frederik Sieker ist Teil des Teams und gleichzeitig Leiter des Brüsseler Büros.