Sonja Albers, Bereichsleiterin Konzern-Personal

Auf dem Dienstweg
mit Sonja Albers

Bereichsleiterin Konzern-Personal

Wir haben Sonja Albers auf ihrem Dienstweg begleitet

Seit 2008 lenkt Sonja Albers den Bereich Konzern-Personal. Ab März 2022 ist sie als erste Frau im Vorstand der Union Investment Gruppe vertreten. Neben dem Bereich Konzern-Personal verantwortet sie dann auch das Segment Fondsdienstleistungen sowie den Bereich Legal & Compliance. Sie erzählt uns, was ihre größte Herausforderung war, was sie aktuell umtreibt und wie sie sich auf ihre neue Rolle vorbereitet.

Sonja Albers

Frau Albers, wie starten Sie in den Tag?

Morgens starte ich erst einmal mit einem starken Kaffee mit Milch und werfe dabei einen Blick auf die aktuelle Nachrichtenlage. Da ich eher ein Nachtmensch bin, steht mir morgens noch nicht der Sinn nach Frühstück. Ich lasse den Tag gerne ruhig starten, bevor ich mich ins Auto setze, um ins Büro zu fahren. Bei gutem Wetter nutze ich auch manchmal das Fahrrad, aber auch nur dann, wenn ich keine Auswärtstermine habe. Im Büro fahre ich meinen Rechner hoch, hole mir einen weiteren Kaffee und checke erst einmal meine E-Mails, um mich auf den Tag vorzubereiten.

Sie sind seit 2008 Bereichsleiterin Konzern-Personal. Was war für Sie in den vergangenen Jahren die größte Herausforderung in dieser Rolle? Und woran erinnern Sie sich besonders gerne?

2008 – ich war gerade frisch in meiner Position als Bereichsleiterin – war das Jahr der Finanzmarktkrise. Damals galt es, Schlimmeres von Union Investment abzuwenden. Ich musste mich also nicht nur in der neuen Rolle einfinden, vor der ich großen Respekt hatte, sondern sah mich zugleich mit wichtigen personalpolitischen Entscheidungen konfrontiert. Dazu zählten z.B. absoluter Einstellungsstopp und Kürzungsrunden. Zum Glück konnte ein Mitarbeiterabbau vermieden werden. Diese Situation war für mich eine große Herausforderung, gleichzeitig aber auch eine positive Erfahrung, da gemeinsam diese Krise auch gemeistert wurde. Besonders gerne erinnere ich mich auch an die vielen Erfolge, die Union Investment in den vergangen Jahren verbuchen konnte. Gemeinsam im Team haben wir eine Menge bewirkt. Dieser Teamspirit ist einfach Teil unserer Kultur. Mein persönliches Highlight ist natürlich meine Berufung in den Vorstand der Union Investment Gruppe. Dass man mir das Vertrauen schenkt, die Zukunft des Unternehmens noch verantwortungsvoller mitzugestalten, macht mich schon stolz.

Welche Themen treiben Sie aktuell um?

Wir befinden uns in einer Zeit des Wachstums und des Wandels und das hat Einfluss auf viele Themen, die mich aktuell beschäftigen. Zu meinen Aufgaben zählt es, das Unternehmen zukunftssicher zu machen und die digitale Transformation zu begleiten und zu gestalten, damit wir unseren profitablen Wachstumskurs fortschreiben. Mir geht es dabei nicht allein um effektivere und effizientere Prozesse oder die Bewahrung unserer Leistungsorientierung und Kostendisziplin. Die Veränderungen um uns haben großen Einfluss auf unsere Arbeitswelt und die Art, wie wir heute und in Zukunft zusammenarbeiten. Aufgabe von Konzern-Personal ist es, diese Veränderungsprozesse mit einer modernen Personalpolitik und einem breiten Programm an Weiterentwicklungsmöglichkeiten aktiv zu begleiten.

Zur Person

Sonja Albers

Sonja Albers ist designiertes Vorstandsmitglied und seit Mai 2008 Bereichsleiterin Konzern-Personal. Bereits im Januar 1998 startete sie ihr Karriere bei Union Investment, zunächst als Mitarbeiterin im Bereich Personalcontrolling und -systeme. Zwei Jahre später avancierte sie zur Gruppenleiterin Personalplanung und -systeme. 2003 wurde sie zur Abteilungsleiterin Personalmanagement berufen, bevor sie im Mai 2008 die Leitung des Bereichs Konzern-Personal übernahm. Nach dem Abitur und der Ausbildung zur Industriekauffrau im Jahr 1992 studierte Sonja Albers Wirtschaftswissenschaften an der Universität Augsburg mit den Schwerpunkten Personal, Wirtschaftsprüfung und Controlling. 1997 schloss sie ihr Studium als Diplom-Ökonomin ab. Sonja Albers ist in Bremen geboren und lebt seit Abschluss ihres Studium in Frankfurt.

Was heißt das konkret?

Beispielsweise haben wir gerade die Leadership-Initiative für unsere Führungskräfte gestartet. Zukünftige Erfolge sind nur möglich, wenn wir als Führungskräfte uns unserer besonderen Verantwortung bewusst sind. Eine zukünftige Arbeitswelt mit all ihren Herausforderungen und Veränderungen kann aus meiner Sicht nur funktionieren, wenn in der gesamten Union Investment Gruppe hierzu ein gemeinsames und einheitliches (Führungs-)Verständnis besteht. Das zu schaffen, hat die Leadership-Initiative zum Ziel. Wir brauchen eine Führungskultur, die dem Wandel offen und positiv begegnet, Leistungen fordert und fördert sowie Veränderungen aktiv treibt. Das ist aus meiner Sicht entscheidend. Denn so sorgen Führungskräfte für Vertrauen, Klarheit, Orientierung und dafür, dass Mitarbeitende motiviert sind, sich beteiligen und zunehmend unternehmerisch handeln können. Ein aufeinander abgestimmtes Angebot an Seminaren und Workshops unterstützt unsere Führungskräfte im Rahmen der Initiative dabei.

Ab März 2022 sind Sie als erste Frau im Vorstand der Union Investment Gruppe vertreten und verantworten neben dem Bereich Konzern-Personal, den Bereich Legal & Compliance und auch das Segment Fondsdienstleistungen. Wie bereiten Sie sich auf Ihre neue Rolle vor und was haben Sie sich dafür vorgenommen?

Tatsächlich werde ich bereits heute schon in viele Themen eingebunden. Ich bin Gast bei den Vorstandssitzungen und nehme an Jour Fixen bzw. Terminen teil. Auch wenn ich das Haus schon viele Jahre kenne, ist es mir wichtig, die Prozesse in meinem neuen Zuständigkeitsbereich noch besser kennenzulernen. Deshalb hospitiere ich in einigen Bereichen, um mir schon heute einen persönlichen und direkten Eindruck zu verschaffen. Für alle meine Verantwortungsbereiche spielt die Transformation mit Blick nach vorne eine wichtige Rolle. Wir müssen weiter leistungs- und wettbewerbsfähig bleiben, uns in Richtung Effizienz und Effektivität immer wieder auf den Prüfstand stellen, die Potenziale der Digitalisierung aktiv nutzen und sie nicht als Gefahr, sondern als Chance verstehen.

Persönlich habe ich mir vorgenommen, weiterhin nahbar zu sein. Ich möchte den direkten und persönlichen Kontakt zu den Kolleginnen und Kollegen so weit wie möglich fortsetzen, auch wenn das ob der vielen Themen herausfordernd wird.

Sonja Albers

Wenn man Ihnen auf dem Flur oder in der Kantine begegnet, fällt auf, dass Sie gerne und viel lachen. Wie bewahren Sie sich, trotz der hohen Verantwortung, Ihren Humor und schaffen sich einen Ausgleich?

Ich bin Optimistin und glaube fest daran, dass sich für alles eine Lösung findet. Auch wenn ich den Herausforderungen mit dem nötigen Ernst begegne, nehme ich vieles mit Humor. Zum Ausgleich treffe ich mich gerne mit meinen Freunden, bin aber auch gerne allein, lese ein Buch oder gehe spazieren. Außerdem reise ich gerne. New York, Paris und die italienische Amalfi-Küste zählen zu meinen Lieblingsorten. Sie inspirieren mich und ich tanke dort neue Energie.

Eingeweihte wissen, dass Sie ein Fan von Werder Bremen sind. Gehen Sie ab und an ins Stadion?

Das stimmt. Seit Jahren bin ich mit grün-weißer Leidenschaft dabei – trotz 2. Liga halte ich dem Verein die Treue. Leider bin ich viel zu selten bei einem Spiel. Wenn ich in Bremen bin, versuche ich das allerdings mit einem Besuch im Weser-Stadion zu verbinden, oder auch das ein oder andere Auswärtsspiel zu besuchen.

Diesen Beitrag teilen:

Auch interessant für Sie

Erfahren Sie mehr über unsere Mitarbeitenden.

Annette Bierweiler

Schlagfertig zum beruflichen Erfolg

Schon während ihres Magisterstudiums der Romanistik und Betriebswirtschatslehre wusste Annette Bierweiler, dass sie einmal im Portfoliomanagement arbeiten möchte. Mit ihren Erfahrungen bestärkt sie heute andere Frauen in ihrer Karriere in der Finanzbranche.

Isabell Zipp

Alles andere als langweilig

Reporting – für die einen ein sperriger Begriff, für Union Investment Mitarbeiterin Isabell Zipp eine ebenso spannende wie herausfordernde Aufgabe. Die 35-jährige leitet die Gruppe Reporting Gesetzliches Meldewesen. Hier erzählt sie über ihren facettenreichen Werdegang und was sie an ihrem Job begeistert.