Facettenreich und dadurch erfolgreich

Facettenreich und dadurch erfolgreich

Der grüne Faden im Gespräch mit Amelie Jurk und Birgit Schuster

Willkommen beim Grünen Faden!

Es gibt kaum einen Lebensbereich, in dem Nachhaltigkeit heute keine Rolle spielt. Im Privaten wissen wir mittlerweile, wie man ohne Plastiktüten die Einkäufe nach Hause bringt, dass günstige Fast Fashion durchaus einen sehr hohen Preis hat und wie hoch der eigene CO2 Fußabdruck ausfällt. 

Union Investment

Aber wie sieht das bei Unternehmen aus? Was bedeutet es, wenn sich ein Unternehmen zu Nachhaltigkeit bekennt? Union Investment beschäftigt sich bereits seit über 30 Jahren intensiv mit dem Thema Nachhaltigkeit. Aspekte wie Langfristigkeit, Kundenorientierung, Partnerschaftlichkeit und regionale Verankerung sind Grundlagen der Nachhaltigkeit und auch der genossenschaftlichen Idee, die uns und unsere Partner, die Volksbanken Raiffeisenbanken, leitet. Als Unternehmen und als aktiver Investor betrachten wir Nachhaltigkeit in ihrer gesamten Dimension: Umwelt, Soziales und Unternehmensführung. Das Thema ist in allen Bereichen von Union Investment verankert, denn verantwortungsvolles, ressourcenschonendes und soziales Handeln bestimmt unsere täglichen Prozesse. Kurzum: Wir setzen Nachhaltigkeit ganzheitlich um. Und das ganz gleich, in welcher Rolle wir unterwegs sind: als Asset Manager, Partner, Auftraggeber oder Arbeitgeber ist Nachhaltigkeit nicht nur ein Wort, sondern ein Prinzip, nach dem wir handeln.

Was das konkret bedeutet, zeigt die Artikelserie „Der grüne Faden“. Hier erzählen Mitarbeitende wie sie das Thema Nachhaltigkeit in ihrem Arbeitsalltag begleitet und was Nachhaltigkeit für sie, ganz persönlich bedeutet. 

Der Grüne Faden und das Personalmanagement von Union Investment

Im Doppelinterview sprechen Amelie Jurk und Birgit Schuster über die Rolle von Nachhaltigkeit, der Bedeutung von Nachwuchskräften uns was Mitarbeitende von Union Investment erwarten können.

Als genossenschaftliches Unternehmen bilden Werte wie Respekt, Partnerschaftlichkeit, Professionalität und Solidität das Fundament der Unternehmenskultur. Wie übersetzt sich das in den Arbeitsalltag?

Birgit Schuster: „Dass wir heute zur Spitze im deutschen Asset Management gehören, hat einen guten Grund: Unsere Mitarbeitenden wollen und können Bestleistungen erbringen. Wir wären aber auch nicht da, wo wir stehen, würden wir auf das notwendige Augenmaß verzichten. Damit meinen wir insbesondere faire Arbeitsbedingungen, ein respektvolles Umfeld, unsere soziale Verantwortung gegenüber allen Mitarbeitenden. Uns geht es dabei um Langfristigkeit und Nachhaltigkeit: Veränderungen gehen wir bewusst vorausschauend an und bieten so Mitarbeitenden genügend Raum für die persönliche Entwicklung und Lebensplanung – als verlässlicher Partner.“

Amelie Jurk: „Die Formel ist im Grunde ganz einfach: Zufriedene Mitarbeitende bringen die besten Leistungen. Darum bemühen wir uns um optimale Arbeitsbedingungen und unsere Mitarbeitenden dahingehend zu unterstützen. Das heißt für uns: Vereinbarkeit von Beruf und Privatleben, langfristig Perspektiven zu bieten sowie eine möglichst tragfähige Balance zwischen den Interessen der Mitarbeitenden und den Zielen des Unternehmens. Dafür bieten wir eine Fülle von Unterstützungsmöglichkeiten an.“


"Wir wären aber auch nicht da, wo wir stehen, würden wir auf das notwendige Augenmaß verzichten."

Birgit Schuster, Senior HR-Referentin

Welche Rolle spielen Nachwuchskräfte beim Personalmanagement?

Amelie Jurk: „Nachwuchs ist unser Asset. Darum haben wir ganz aktuell die Nachwuchskräfteentwicklung neu ausgerichtet. Künftig werden in der „Zukunftsschmiede“ alle Maßnahmen zur Nachwuchskräfteentwicklung gebündelt, um auch morgen die besten Talente für uns zu gewinnen.“

Birgit Schuster: „Zur Bewältigung des demographischen Wandels investieren wir seit Jahren verstärkt in unsere Nachwuchskräfte, also Auszubildende, Trainees und Hochschulabsolvent*innen. Wir bieten eine anspruchsvolle Ausbildung, mit ausbildungsintegriertem Studium in zwei unterschiedlichen Berufen sowie ein Traineeprogramm und den Direkteinstieg PRO für Hochschulabsolvent*innen in unterschiedlichen Ausrichtungen an.“

Union Investment

Diversität ist wahrscheinlich wie Nachhaltigkeit ein Stichwort, das sich bei vielen Unternehmen finden lässt. Wird es bei Union Investment auch tatsächlich gelebt?

Birgit Schuster: „Das Thema ist für uns nicht neu: Schon seit über einem Jahrzehnt haben wir Diversity in unsere Personalstrategie eingebunden. Und heute führt kein Weg mehr an den Themen Diversity und Inklusion vorbei – und das ist auch richtig so. Genau wie bei Nachhaltigkeit können sich Unternehmen diesen Megatrends nicht verschließen, wollen sie auch künftig als Arbeitgeber attraktiv sein. Für Union Investment gehören Nachhaltigkeit, Diversity und Inklusion aber weder zum Pflicht- oder Kürprogramm. Als genossenschaftliches Unternehmen sind sie Teil unserer DNA und wir wollen auf allen Ebenen dem kulturellen Wandel der heutigen Zeit gerecht werden. Darum hat der Vorstand ein unternehmensübergreifendes Diversity Council eingeführt, das ab diesem Jahr die Themen noch stärker begleiten wird.  

Amelie Jurk: „Wir glauben an den nachhaltigen Erfolg divers aufgestellter Teams. Darum setzen wir in der Rekrutierung u.a. nicht mehr nur auf klassische wirtschaftswissenschaftliche Lebensläufe, sondern auf vielfältige akademische Hintergründe, gern auch Quereinsteiger*innen sowie vermehrt Absolvent*innen aus dem MINT Bereich. Uns ist wichtig: eine ausgeprägte Begeisterungsfähigkeit für ein Thema und die Fähigkeit sowie das Engagement sich – und das nicht zwangsläufig nur über ein Studium – stetig Wissen anzueignen.“

Was verstehen Sie unter einer nachhaltigen und langfristigen Personalpolitik?

Amelie Jurk: „In der Rekrutierung wird gleichermaßen der fachliche wie der persönliche Fit betrachtet. Wir möchten langfristige Bindungen eingehen, wohlwissend, dass es heutzutage weniger üblich ist 10 Jahre aufwärts bei einem Arbeitgeber zu verweilen. Daher möchten wir unseren Mitarbeitenden ein Umfeld mit persönlichen Perspektiven sowie internen Entwicklungs- und Wechselmöglichkeiten bieten, um sie so langfristig begleiten und binden zu können.“

Birgit Schuster: „Wir legen großen Wert darauf, unsere Mitarbeitenden gezielt in ihrer fachlichen und persönlichen sowie methodischen Entwicklung zu unterstützen, und sie auf künftige Herausforderungen vorzubereiten. Hierzu bieten wir ein breites Spektrum an Aus- und Weiterbildungsmöglichkeiten. Unsere Personalentwicklung orientiert sich dabei an drei zentralen Grundsätzen: Im Rahmen der Bedarfsorientierung unterstützen wir Mitarbeitende in Hinblick auf ihre aktuellen Aufgaben. Im Rahmen der Potenzialorientierung zeigen wir zukünftige Möglichkeiten auf. Daneben fördern wir die interne Employability, d. h. eine möglichst vielseitige Einsetzbarkeit unserer Mitarbeitenden innerhalb der Organisation.“


"Unsere Mitarbeitenden können sich aber darauf verlassen, dass wir auch in turbulenten Zeiten an den Grundsätzen der Fairness, Kollegialität und Nachhaltigkeit festhalten. Wir schenken Vertrauen und ernten so Loyalität."

Amelie Jurk, Personalreferentin 

Was können Mitarbeitende darüber hinaus von Union Investment erwarten?

Birgit Schuster: „Wir wollen, dass sich die Mitarbeitenden einbringen – darum ist für uns ein Arbeiten auf Augenhöhe selbstverständlich. Und das gilt auch für unsere Nachwuchskräfte. Wir nehmen sie und ihre Ideen ernst und fördern die individuellen Talente.“ 

Amelie Jurk: „Das Finanzmarktumfeld bringt seine Höhen und Tiefen mit sich. Unsere Mitarbeitenden können sich aber darauf verlassen, dass wir auch in turbulenten Zeiten an den Grundsätzen der Fairness, Kollegialität und Nachhaltigkeit festhalten. Wir schenken Vertrauen und ernten so Loyalität. Hinter „Arbeiten, wo Profis Menschen sind“ steckt nicht nur ein Marketing Slogan, sondern das, was Union Investment als Arbeitgeber so einzigartig macht und unser Arbeitsklima im Kern beschreibt.“

Was bedeutet Nachhaltigkeit für Sie persönlich, Frau Schuster?

„Weniger ist viel mehr! Nachhaltigkeit bedeutet für mich, achtsam und demütig mit der Natur und den vorhandenen Ressourcen umzugehen und den nachfolgenden Generationen einen gesunden und artenreichen Planeten zu hinterlassen. “

Birgit Schuster ist seit 2002 bei Union Investment und arbeitet in der Gruppe Personalentwicklung. Die Senior HR-Referentin verantwortet das UniPotenzial-Programm, audit berufundfamilie, Diversity&Inclusion sowie HR & Change Management Projekte.

Was bedeutet Nachhaltigkeit für Sie persönlich, Frau Jurk?

„Nachhaltigkeit bedeutet für mich bewusst Entscheidungen zu treffen, über deren Auswirkungen ich mir im Klaren bin und hinter denen ich heute und auch morgen persönlich stehe - beruflich wie privat. “

Amelie Jurk ist seit August 2020 als Personalreferentin bei Union Investment. Das Unternehmen lernte sie bereits während ihres Masterstudiums als Werkstudentin kennen. Nach ihrem Abschluss an der Frankfurt School of Finance and Management in Management mit Schwerpunkt Strategy & Organisation arbeitete sie zunächst in einer Großkanzlei, bevor es Amelie Jurk zurück zu Union Investment zog. Dort kümmert sie sich um das Recruiting von Trainees und Professionals, Hochschulmarketing und betreut die Social Media Accounts des Personalbereichs.

Diesen Beitrag teilen:

Cara Gerlach

Cara Gerlach

Gemeinsam verantwortungsvoll agieren: Cara Gerlach erzählt, welche Rolle Nachhaltigkeit in ihrem Arbeitsalltag beim Strategischen Einkauf spielt und warum ein kontinuierlicher Austausch besonders wichtig ist. 

Teaser-Link
  • Nachhaltigkeit
Michael Flaschka

Michael Flaschka

Was bedeutet es, wenn sich ein Unternehmen zu Nachhaltigkeit bekennt? In der Serie "Der grüne Faden" zeigt Union Investment, was das konkret heißt. Heute mit Portfoliomanager Michael Flaschka. 

Teaser-Link
  • Nachhaltigkeit
Klimastrategie von Union Investment

Klimastrategie von Union Investment

Teaser-Link
  • Nachhaltigkeit